Industrie + ForschungGegen Rotavirus ist ein Impfstoff gegeben

Der Rotavirus-Impfstoff von GSK (Rotarix) hat in neuen Studien seine Effektivität und seinen anhaltenden Impferfolg bestätigt. Der Impfstoff basiert auf dem attenuierten, humanen Rotavirusstamm vom Serotyp G1P[8], der in Deutschland dominiert. Die aktualisierte Datenbasis bestätigt die breite Abdeckung des Impfstoffs gegen neun Genotypen: G1P[8], G2P[4], G3P[8], G4P[8], G9P[8], G8P[4], G12P[6], G9P[4] und G9P[6]. In Europa überwiegen derzeit die Genotypen G1, G2, G3 und G4, während weltweit zudem verstärkt der Typ G9 auftritt. Mit dem human- attenuierten Rotavirus-Impfstoff sind Säuglinge daher auch bei Auslandsaufenthalten oder sich verändernder Genotypen-Verbreitung im eigenen Land (beispielsweise auch durch Migration) geschützt.

Die STIKO empfiehlt in Deutschland seit Juli 2013 die Impfung gegen Rotaviren als Standardimpfung für alle Säuglinge [1]. Primäres Impfziel ist die Reduktion schwerer Rotavirus-Infektionen und insbesondere dadurch verursachte Krankenhausbehandlungen bei Säuglingen und Kleinkindern. Die Impfserie sollte möglichst früh im Alter von 6 bis 12 Wochen begonnen werden und muss je nach Impfstoff (bestehend aus zwei oder drei Dosen) bis zur 24. beziehungsweise 32. Lebenswoche abgeschlossen sein [1]. Bei Gabe des Zwei-Dosen-Impfstoffs (Rotarix) kann die Impfserie gegen Rotaviren schon im Alter von zehn Wochen beendet werden.

Quelle: Nach einer Presseinformation von GSK

Literatur:

  • 1 Bundesgesundheitsblatt (2013, 56:955-956), EpiBull 34 und 35/2013
E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben