TumorerkrankungenSchmerztherapie mit Hydromorphon

Langwirksame Opioide sind eine Säule in der Therapie starker Schmerzen, wie Dr. Johannes Horlemann, Kevelaer, erklärte. Sie sind auch in der Langzeitbehandlung wirksam, verträglich und sicher – und ermöglichen auch in der Risikogruppe älterer Patienten mit Multimorbidität und Multimedikation eine individualisierte Schmerztherapie.

Dabei gelten Leitlinien zufolge die retardierten Opioide Morphin, Oxycodon oder Hydromorphon als vergleichbar wirksam – im praktischen Alltag zeigen sich entgegen dieser Annahme erhebliche differenzialtherapeutische Unterschiede zwischen den einzelnen Substanzen. Das demonstriert eine aktuelle Studie [1], die die Behandlungsdaten von 16.762 Patienten des PraxisRegister Schmerz der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie (DGS) auswertete, die wegen tumorbedingter Schmerzen stark wirksame Opioide erhielten. Dabei erwies sich Hydromorphon (Standardretard bzw. 24 h-Retard) als besonders geeignete Option.

Die Ansprechrate (1st Response) war unter Hydromorphon mit 51 % bzw. 66 % am höchsten, verglichen mit Oxycodon (29 %) und Morphin (22 %). Die verträglichkeits- und wirksamkeitsbezogene Abbruchrate war unter Hydromorphon am niedrigsten. End-of-dose-Schmerzen, die besonders bei älteren Patienten zu Verwirrtheit und Delir, Gangunsicherheit und Sturzneigung, Schlafstörungen und chronischer Übelkeit führen können, waren unter Hydromorphon (21 % bzw. 7 %) signifikant seltener als unter Oxycodon (26 %) oder Morphin (31 %). Auch die Inzidenz tumorbedingter Durchbruchschmerzen war geringer. “Damit erweist sich Hydromorphon insbesondere in der 24-Stunden-Galenik als das langwirksame Opioid mit der höchsten Wahrscheinlichkeit für eine erfolgreiche Therapie”, resümierte Horlemann.

Quelle: Online-Symposium “Schmerzmedizin bis ins hohe Alter!?!”, 22. Juli 2020, Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020. Veranstalter: Aristo Pharma GmbH

Literatur:

  1. Überall MA, Müller-Schwefe GHH, Schürmann N, Horlemann J: Schmerzmedizin 2020; 36(3): 24-31
E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.