StudieStress und Magenbeschwerden

Bauchkrämpfe können stressbedingt auftreten.

In der Stressstudie der Techniker Krankenkasse gab fast ein Viertel der Befragten mit hohem Stresspegel an, unter gastrointestinalen Problemen zu leiden. Die Zusammenhänge zwischen ZNS und Gastrointestinaltrakt sind komplex, dadurch seien wechselseitige Störungen – gerade bei Stress – möglich, so Prof. Ahmed Madisch aus Hannover. Besonders häufig im Zusammenhang mit Stress werden die funktionelle Dyspepsie (FD) und das Reizdarmsyndrom (RDS) beobachtet.

Zunächst ist die Reduktion von Alltagsstress sinnvoll. Auch Ernährungsinterventionen können laut Madisch das Management funktioneller Magen-Darm-Störungen unterstützen sowie der Verzicht auf glutenhaltige Lebensmittel oder die Reduktion von Kohlenhydraten (insbes. FODMAP). Solche Ernährungsweisen sollten sich allerdings immer auf acht bis zwölf Wochen beschränken.

“In beschwerdereichen Intervallen sind dennoch häufig medikamentöse Maßnahmen erforderlich. Bewährt hat sich in der Praxis das Phytopharmakon Iberogast, eine Kombination aus neun verschiedenen Heilpflanzenextrakten, die an mehreren Stellen ansetzt und somit gleichzeitig mehrere Symptome adressiert”, so Madisch.

Über diesen sogenannten Multi-Target-Effekt setzen die einzelnen pharmakologisch wirksamen Komponenten zur selben Zeit an unterschiedlichen Zielorten an. Auf diese Weise kann eine gestörte Motilität normalisiert, Hypersensibilitäten verringert, die Säureproduktion gehemmt und Entzündungen entgegengewirkt werden.

Quelle: Nach einer Presseinformation der Bayer Vital GmbH

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.