Monoklonaler AntikörperSchweres eosinophiles Asthma effektiv und sicher behandeln

Eosinophile Granulozyten sind multifunktionale Zellen der angeborenen Immunantwort. Sie sind bei einer Reihe von Erkrankungen prominent beteiligt – zum Beispiel beim schweren eosinophilen Asthma (SEA) – und ihre Reduktion kann zu einer symptomatischen Besserung führen, wie Prof. Johann Christian Virchow, Rostock, berichtete. Patienten mit SEA haben hohe Konzentrationen von Eosinophilen im Blut und leiden unter Asthma-Symptomen, die trotz hochdosierter Standardbehandlungen häufig unkontrolliert bleiben. Für die Therapie des SEA ist seit 2015 Mepolizumab (Nucala®) verfügbar: Der monoklonale Antikörper gegen Interleukin (IL)-5 ist zugelassen als Zusatzbehandlung bei schwerem refraktärem eosinophilem Asthma bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 6 Jahren.

Mepolizumab reduziert die Eosinophilen im Blut, indem es die Bindung von IL-5 an seinen Rezeptor auf der Oberfläche der eosinophilen Granulozyten vermindert. So wird bei guter Verträglichkeit und hoher Sicherheit das Risiko für schwere Exazerbationen deutlich und anhaltend reduziert, die Wahrscheinlichkeit einer Asthmakontrolle gesteigert und der Gebrauch oraler Kortikosteroide (OCS) verringert. Dabei reduziert die Anti-IL-5-Therapie mit Mepolizumab die Eosinophilen, ohne sie vollständig zu depletieren; die Eosinophilenzahl im Blut bleibt grenzwertig normal und auch im Gewebe verbleiben Eosinophile. Mepolizumab ist als Fertigspritze und Pen verfügbar und wird alle vier Wochen vom medizinischen Fachpersonal oder vom Patienten selbst subkutan injiziert. Abschließend plädierte Virchow dafür, den Begriff “eosinophiles Asthma” zu verlassen und stattdessen von “Asthma mit Eosinophilie” zu sprechen.

Quelle: 1. Live-Webinar “Freund oder Feind – diverse Funktionen von Eosinophilen bei Asthma”, 28. Juli 2020. Veranstalter: GSK

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.