Industrie + ForschungSchmerztherapie bei älteren Patienten oft schwierig

Zur Rückenschmerztherapie bei älteren Patienten stehen nur wenige Optionen zur Verfügung, da das Analgetikum hohen Anforderungen entsprechen muss. Einerseits sollte die Beweglichkeit und die Lebensqualität der Betroffenen schnell wiederhergestellt werden, andererseits gilt es einer Schmerzchronifizierung vorzubeugen. Deshalb sollte nach Auffassung von Prof. Ralf Baron, Kiel, möglichst früh mit einer effektiven Schmerztherapie begonnen werden. NSAR sollten es nach Dr. Thomas Hofmann, Dortmund, bei älteren Patienten aufgrund der Nebenwirkungen nicht sein, COX-2-Hemmer nur bedingt und niedrig dosiert eingesetzt werden. Als eine gute Alternative schätzen Baron und Hofmann den Einsatz von Tapentadol (Palexia® retard) ein. In einer klinischen Studie konnte das Team um Baron zeigen, dass die Wirksamkeit von Tapentadol mit einer traditionellen Opioid-Kombination vergleichbar, aber deutlich besser verträglich ist. Gepaart mit einem geringen Interaktionspotential und der Möglichkeit, die Dosis schnell anpassen zu können, eignet sich Tapentadol zur Schmerztherapie von Erwachsenen aller Altersklassen. „Es zeigt sich eine Tendenz, dass ältere Patienten das Analgetikum besser vertragen als jüngere. Dies muss aber noch abgeklärt werden“, fasste Hofmann seine Erfahrungen mit Tapentadol zusammen.

Quelle: Symposium der Grünenthal GmbH „Schmerzmedizinischer Frühshoppen – Rückenschmerz 360°“ auf dem Deutschen Schmerz- und Palliativtag, Frankfurt a.M., März 2017

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.