Spinale MuskelatropieProgredienzbremse möglich

Zur Behandlung der 5q-assoziierten spinalen Muskelatrophie (5q-SMA) steht seit 2 Jahren eine krankheitsmodifizierende medikamentöse Therapie zur Verfügung. Mit dem Antisense-Oligonukleotid Nusinersen (Spinraza®) lassen sich motorische Funktionen auch noch im Erwachsenenalter retten.

Den Pathomechanismus der zwar seltenen Erkrankung, aber doch häufigsten genetisch bedingten Todesursache bei Säuglingen, erläuterte Prof. Andreas Hahn, Gießen. Bei der autosomal-rezessiven neuromuskulären Erkrankung führt der Untergang von Motoneuronen aus dem Vorderhorn des Rückenmarks zu einer schweren progredienten Muskel-atrophie und -schwäche. Der genetische Defekt besteht darin, dass nicht ausreichende Mengen an funktionsfähigem Protein gebildet werden, die den Schutz der Motoneuronen gewährleisten. Dieses Protein liegt in zwei Varianten vor: SMN1-Protein (Survival of Motor Neuron 1) und SMN2-Protein. Durch den genetischen Defekt wird ein instabiles, verkürztes SMN-Protein gebildet, das rasch abgebaut wird.

Ein kleiner Teil der Transkripte von SMN2 codiert allerdings voll funktionsfähiges SMN. Mit Hilfe des Antisense-Oligonukleotids wird die SMN2-Spleißung derart modifiziert, dass mehr physiologisches, voll funktionsfähiges SMN gebildet wird. Auch Jugendliche und Erwachsene sind von einer SMA mit unterschiedlicher Krankheitsausprägung betroffen, erklärte PD Dr. Tim Hagenacker, Essen. Mit Erstsymptomatik erst nach sechs Lebensmonaten verlaufe die Erkrankung zwar meist langsamer, könne aber auch im Erwachsenenalter die motorischen Funktionen bis hin zum Totalausfall einschränken. Mit Nusinersen lässt sich die Progredienz auch im fortgeschrittenen Krankheitsstadium noch bremsen.

Quelle: Veranstaltung: “Zeichen erkennen, Zeit gewinnen: Frühzeitiger Einsatz von Nusinersen (Spinraza®) bei Kindern und Erwachsenen mit 5q-assoziierter spinaler Muskelatrophie”, 4.07.19 in Frankfurt/M., Veranstalter: Biogen

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.