Prävention von COPD-Exazerbationen durch Frühintervention möglich?

Es sei doch angebracht, von den Kardiologen zu lernen, wie man präventiv Patienten mit einer noch nicht symptomatischen COPD vor Exazerbationen schützen wolle, meinte Prof. David Newby, Universität Edinburgh (UK). Schließlich warteten Kardiologen bei KHK-Patienten mit einer präventiv ausgerichteten Therapie ja auch nicht ab, bis der erste Myokardinfarkt eingetreten sei.

Diesen Aspekt griff Prof. François Maltas von der Universität Québec (Kanada) auf, der die Frage stellte, ob die COPD effektiver gemanagt werden könne. Er hob darauf ab, dass die Diagnose “COPD” in 60% der Fälle erst im GOLD-Stadium 2-3 gestellt werde – viel zu spät, um noch präventiv sinnvoll tätig werden zu können. Da Exazerbationen die Patienten definitiv schwächen und einen kaum noch umkehrbaren Trend zum endgültigen Verfall der Lungenfunktion einleiteten, empfahl Prof. Maltas, die Diagnostik so weit voranzutreiben, dass COPD-Patienten bereits vor ihrer ersten Exazerbation einer zielgerichteten Behandlung zugeführt werden können. Das könne mit Bronchodilatatoren, z. B. einem langwirksamen Beta-2-Agonisten (LABA) bzw. einem langwirksamen Muscarin-Antagonisten (LAMA) als Monotherapie, Zweier- oder Dreikombination (z. B. Trelegy® Ellipta®) realisiert werden, je nach Symptomlast und im Sinne der GOLD-Empfehlungen.

Auf diese Weise verbessere sich das COPD-Management nachweislich deutlich, wie Prof. Mark Dransfield, Birmingham (AL, USA) ergänzte.

Quelle: Symposium: “Are we doing too little too late in COPD management?” anlässlich des Int. Kongresses der European Respira- tory Society ERS am 30.09.2019 in Madrid. Veranstalter: GSK

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.