Industrie + ForschungNeue Hoffnungsträger bei cholestatischen Lebererkrankungen

In der Hepatologie zeichnen sich weitere Fortschritte ab. Das betrifft laut Prof. Ulrich Beuers, Amsterdam, vor allem die cholestatischen Lebererkrankungen und hierbei insbesondere die primär sklerosierende Cholangitis (PSC). Bei diesem Krankheitsbild mangelt es bislang, anders als bei der primär biliären Cholangitis (PBC), an einer effektiven Therapieoption. So profitieren PBC-Patienten von einer frühzeitigen und konsequenten Behandlung mit Ursodesoxycholsäure (UDCA, z. B. Ursofalk®). „Rund 60 Prozent der Patienten entwickeln unter der Gallensäure keine Leberzirrhose mehr“, betonte Beuers. Damit weisen knapp zwei Drittel der Patienten eine normale Lebenserwartung auf. Ohne UDCA aber kommt es im Mittel nach sieben bis 15 Jahren zur Leberzirrhose. Es drohen die Notwendigkeit einer Lebertransplantation oder auch der Tod des Patienten infolge einer Leberdekompensation.

„Trotzdem wird die Behandlung oft nicht konsequent realisiert und die Gallensäure wird zudem häufig nicht ausreichend hoch dosiert“, monierte der Mediziner. Fortschritte bei der PBC erwarten die Experten zudem vom Farnesoid-X-Rezeptor (FXR)-Agonisten Obeticholsäure in Kombination mit UDCA.

Dringender noch aber ist der Fortschrittsbedarf bei der PSC, so Beuers. Dabei setzen die Hepatologen insbesondere auf norUDCA, eine Modifikation der UDCA, die kaum konjugiert wird. Der Wirkstoff stimuliert die Bikarbonatsekretion stark und besitzt eine ausgeprägte choleretische Wirkung. „norUDCA wirkt eindeutig anticholestatisch“ sagte Beuers. Die alkalische Phosphatase im Serum geht Studien zufolge unter der Behandlung um etwa 30 Prozent zurück. Zu untersuchen ist nun auch, inwieweit sich generell durch eine Kombination von norUDCA und UDCA eine Optimierung der Behandlung cholestatischer Lebererkrankungen erwirken lässt.

Quelle: Symposium 205 der Falk Foundation e.V. „New Treatment Targets in Gut and Liver Diseases“, 21.-22. Oktober 2016 in Luzern

Termin

Besuchen Sie das nächste Falk Gastro-Forum „Praktische Gastroenterologie 2017 – aktuelle Leitlinien und Therapiestandards“, 21. Januar 2017 in Karlsruhe; Infos unter: www.drfalkpharma.de/veranstaltungen

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.