Industrie + ForschungIPF: Früher Therapiebeginn erhält mehr Lungengewebe

Die Idiopathische Lungenfibrose (IPF) ist eine degenerative Erkrankung, die immer noch nicht kausal behandelt werden kann. Ziel einer Therapie kann daher nur sein, die fibrotischen Umbauprozesse möglichst effektiv zu verzögern. Dabei ist ein früher Therapiebeginn von unbedingter Relevanz.

Prof. Michael Kreuter, Universitätsklinikum Heidelberg, stellte neue Daten einer Anwendungsbeobachtung von Nintedanib (OFEV®) vor, welche in der realen klinischen Praxis eine entscheidende Verlangsamung der pulmonalen Degeneration belegen. Untersucht wurden 60 Patienten, die Nintedanib im Rahmen der klinischen Routine erhalten hatten. Die mittlere Beobachtungsdauer betrug 11 Monate. Bei knapp der Hälfte der Patienten konnte der Krankheitsverlauf über 9 Monate stabilisiert werden. In der Praxis war Diarrhö die häufigste Nebenwirkung (13 %), jedoch setzten 97 % der Patienten die Behandlung mit Nintedanib fort [1].

Eine aktuelle Auswertung der Follow-up Studie INPULSIS®-ON bestätigte, fährt Kreuter fort, dass auch über einen Therapiezeitraum von drei Jahren eine konsistente Reduktion der FVC*-Abnahme zu beobachten war [2]. Daher, resümiert der Pneumologe, profitiert der Patient unbedingt von einem möglichst frühzeitigen Beginn der Medikation, wenn also noch nicht zu viel Lungenfunktion verloren ist.

*FVC: Forcierte exspiratorische Vitalkapazität (das Lungenvolumen, das nach maximaler Einatmung forciert ausgeatmet werden kann)

Quelle: Pressekonferenz: IPF: Interdisziplinäres Therapiemanagement – der Patient im Fokus. 58. Kongresses der DGP, Stuttgart, 24. März 2017; Veranstalter: Boehringer Ingelheim

Literatur:

  • 1 Brunnemer E et al: Ann. Meet. Eur. Respir. Soc. (ERS) 2016. Poster 2093

  • 2 Crestani B et al: Eur Respir J 2016; DOI: 10.1183/13993003.congress-2016. OA4960

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.