Oberflächliche VenenthromboseHD INSIGHTS-SVT-Studie deckt Versorgungsdefizite auf

Eine oberflächliche Venenthrombose (OVT) ist die Folge einer Thrombusbildung in epifaszialen Venen. Leitliniengerechter und evidenzbasierter Therapiestandard ist die Gabe von Fondaparinux (Arixtra®) 2,5 mg/d über 45 Tage [1].

Die prospektive Beobachtungsstudie INSIGHTS-SVT1 untersuchte Risikofaktoren, Krankheitsmanagement und Outcome bei 1.184 Patienten, die in 71 Arztpraxen oder Kliniken wegen einer OVT behandelt wurden. Im Rahmen des ESVS-Kongresses präsentierte Prof. Rupert Bauersachs, Darmstadt die ersten Studiendaten: Zwei Drittel der OVT-Patienten waren Frauen und ein Drittel Männer. “Das ist ein Unterschied zur TVT2”, so der Experte. Fast 40% der Patienten hatten eine OVT,

TVT oder Lungenembolie in der Anamnese. Bei 75% lag eine Varikose vor. Die Diagnostik der OVT erfolgte in 87% der Fälle mittels Duplex-Sonographie und in 68% mittels Kompressionssonographie. Bei 31% der Patienten wurden D-Dimere gemessen, obschon es dafür keine Evidenz gibt.

In mehr als 90% der Fälle wurde die OVT medikamentös behandelt, wobei 60% der Patienten Fondaparinux, 30% Heparine und <5% NOAK erhielten. Nach 3 Monaten wurden 62% der Patienten als geheilt, 30% als gebessert und 8% als unverändert oder verschlechtert eingestuft. Knapp 7% entwickelten während der ersten 3 Monate eine venöse Thromboembolie. Wichtigste Risikofaktoren für thromboembolische Komplikationen waren eine Ausdehnung der OVT ≥ 20 cm und frühere Thromboem- bolien.

  1. Investigating Significant Health Trends in the Management of Superficial Vein Thrombosis
  2. Tiefe Venenthrombose

Quelle: Pressegespräch “INSIGHTS-SVT – Einzigartige Einblicke in die aktuelle Behandlungsrealität der Oberflächlichen Venenthrombose (OVT)” anlässlich des 33rd Annual Meeting der European Society for Vascular Surgery (ESVS). Hamburg, 24.09.2019. Veranstalter: Aspen

Literatur:

S2-Leitlinie “Diagnostik und Therapie der Venenthrombose und der Lungenembolie”, 2015, AWMF-Registernummer 065-002

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.