Industrie + ForschungBelastungssituation bei Älteren aktiv nachfragen

In einer FORSA-Umfrage wurden 1.009 Frauen ab 45 Jahren gefragt, ob sie sich in den letzten 12 Monaten psychisch stark belastet fühlten. 4 Prozent gaben an, dass dies beinahe immer der Fall gewesen sei. Häufig stark belastet fühlten sich in Ostdeutschland 27 Prozent der Frauen, in Westdeutschland lag der Anteil bei 15 Prozent. Rund ein Drittel aller Befragten fühlte sich hingegen nie belastet. Als häufigster Grund für die psychische Belastung wurden Konflikte und Probleme im Privat- oder Berufsleben genannt, wobei bei Frauen ab 65 Jahren Krankheit als Ursache überwog.

Hilfe sucht die überwiegende Mehrheit der belasteten Frauen im privaten Umfeld bei Partnern, Angehörigen und Freunden. Auch Ärzte sind Ansprechpartner: 31 Prozent gaben an, dass sie eine Belastungssituation mit einem Arzt besprechen würden.

Die Umfrage-Ergebnisse legen nahe, dass Ärzte aktiv bei älteren Frauen nachfragen sollten, in welcher Situation sie sich befinden. Liegen Symptome wie leichte depressive Störungen, nervöse Unruhe und/oder Schlafstörungen vor, rät die Berliner Heilpraktikerin Cornelia Titzmann das Phytopharmakon Sedariston® einzusetzen, eine Kombination aus 100 mg Johanniskraut- und 50 mg Baldrian-Trockenextrakt. Johanniskraut hat sich in der Behandlung von leichten Depressionen bewährt, während Baldrian bei nervöser Unruhe, Stress, Anspannung und Schlafstörungen eingesetzt wird. Dr. Oliver Urban, Hamburg, rät dazu, das Phytopharmakon in einer Dosierung von 3 x 2 Kapseln/Tag im Rahmen eines Gesamtbehandlungskonzeptes einzusetzen, in dem auch Ernährungsumstellung, Sport und Entspannungstechniken integriert sein sollten.

Quelle: Meet the Experts „Pflanzliche Sedativa in der Psychotherapie“ von Aristo Pharma GmbH, auf demDGPPN Kongress, Berlin 2016

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.