Das kann die VERAH®Kolleginnen gezielt einsetzen – Leistungen optimal abrechnen

Die VERAH® übernimmt vielfältige Aufgaben im medizinischen und organisatorischen Bereich, um die Praxisleitung zu entlasten. Sie als Ärztin oder Arzt haben mehr Zeit, sich auf ihre Kernaufgaben zu konzentrieren. Auch ökonomisch lohnt sich der Einsatz qualifizierter nichtmedizinischer Assistentinnen: Es gibt etliche Möglichkeiten der Vergütung.

Die VERAH® übernimmt vielfältige Aufgaben im medizinischen und organisatorischen Bereich, um die Praxisleitung zu entlasten. Sie als Ärztin oder Arzt haben mehr Zeit, sich auf ihre Kernaufgaben zu konzentrieren. Auch ökonomisch lohnt sich der Einsatz qualifizierter nichtmedizinischer Assistentinnen: Es gibt etliche Möglichkeiten der Vergütung.
Dr. Jürgen Herbers, Hausarzt, Pleidelsheim: „Die VERAH® kennt sich durch die Ausbildung mit dem Thema Abrechnung aus. Sie geht bei uns am Ende des Tages die Liste HZV- und EBM Leistungen durch und prüft, ob auch alle Leistungen abgerechnet wurden. Das allein spart mir pro Tag rund eine Stunde Arbeit.“ © Jeanette Dietl stock.adobe.com

Praxisinhaber müssen stärker denn je unternehmerisch denken. Effizientes Arbeiten im medizinischen und organisatorischen Bereich senkt aber nicht nur die Betriebskosten. Ihnen bleibt auch mehr Zeit für Ihre Kerntätigkeit, die Betreuung ihrer Patienten. Am besten gelingt das mit Unterstützung des gesamten Teams. Die VERAH® übernimmt hier zentrale Aufgaben in vielen Bereichen.

Faustregel: Gleichwertige Leistungen delegieren

Sie können alle Leistungen, die eine VERAH® mindestens gleichwertig erbringt, delegieren. Qualifizierte MFA unterstützen Sie in Ihrer Praxis im Bereich der Prävention, etwa durch die Ernährungsberatung oder die Patientenschulung. Standardisierte Methoden und Techniken bei der Versorgung und beim Fallmanagement gehören ebenfalls zu ihren Aufgaben. Auch in der sozialen Beratung wird die VERAH® eingesetzt.

Hausbesuche sind ein weiterer Schwerpunkt der Kolleginnen. Gerade in ländlichen Gegenden erreichen ältere Menschen die Praxis nur mühsam. Ihnen als Ärztin oder Arzt fehlt oft die Zeit, und nicht immer müssen Sie selbst vor Ort sein. Im VERAH®-Modell betreuen Fachkräfte Menschen vor Ort. Sie führen Hausbesuche eigenständig durch und helfen tatkräftig bei Diagnose-, Therapie- und Präventionsmaßnahmen. Auch der Krankheitsverlauf wird dokumentiert, etwa bei Wundheilungsstörungen.

Bislang werden VERAH® stark im medizinischen Bereich eingesetzt., doch sie können mehr (s. Ausbildungs-Modul 5). Dazu zählen etliche Aspekte rund um Abrechnung und Organisation: Kur- und Reha-Anträge, Formulare zur Heimaufnahme, Anträge auf Schwerbehinderung, Anfragen an Kassen, aber auch Fragen zu Digitalisierung oder zum Datenschutz.

Vergütung der Leistungen im Überblick

Trotzdem stellen Sie sich vielleicht die Frage, ob es sich lohnt, MFA die VERAH®-Schulungen zu finanzieren. Das ist definitiv der Fall, denn mittlerweile haben Sie zwei Möglichkeiten, Leistungen dieser Angestellten abzurechnen.

Dazu gehört das kollektivvertragliche System Kassenärztlicher Vereinigungen über den Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM). Aber auch im Rahmen Hausarztzentrierter Versorgungsverträge (HzV) können Kosten geltend gemacht werden. Die Details:

Abrechnung über den EBM

Die Gebührenordnungspositionen (GOP) 40870 und 40872 im EBM sehen eine Kostenpauschale von 17 Euro für ärztlich angeordnete Hilfeleistungen anderer Personen vor. Voraussetzung ist eine Qualifikation, wie sie in Anlage 8 zum Bundesmantelvertrag Ärzte beschrieben wird. MFA müssen sich zur Nichtärztlichen Praxisassistentin weiterbilden. Bei der VERAH® reichen bereits 20-stündige VERAH®-Plus-Kurse mit Erfolgskontrolle in Form eines Multiple-Choice-Tests aus. In manchen Kammerbezirken ist das online möglich – ein flexibles Verfahren, da es nicht zu Ausfallzeiten in der Praxis kommt.

MFA oder VERAH® mit entsprechender Qualifikation dürfen nur Leistungen für Patienten mit schwerwiegenden oder chronischen Erkrankungen erbringen. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) so festgelegt. Auch in unterversorgten Gebieten ist ihr Einsatz möglich. Aufgrund der starken sozialrechtlichen Einschränkungen gelten die Abrechnungsziffern als wenig attraktiv.

Bessere Vergütung durch Sondervereinbarungen

Mittlerweile existieren Vereinbarungen der Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) mit gesetzlichen Krankenversicherungen ohne das Kriterium “Unterversorgung”. Das heißt, Sie können über den EBM abrechnen, falls VERAH® bzw. MFA mit Zusatzqualifikation Patienten zu Hause besuchen. Da es von KV zu KV unterschiedliche Regelungen gibt, sollten Details beim Ansprechpartner vor Ort in Erfahrung gebracht werden. Sonderverträge mit manchen GKVen kommen noch hinzu. Teilweise erhalten Chefs besondere Vergütungen für Hausbesuche, für das Fall- und Schnittstellenmanagement oder für die Wundversorgung. Nachfragen lohnt sich!

Abrechnung in der Hausarztzentrierten Versorgung

Trotz dieser Verbesserungen ist VERAH® bei ihrer Vergütung eher der Hausarztzentrierten Versorgung zuzuordnen. Details regelt Paragraph 73b des V. Sozialgesetzbuchs. Praxen, in denen MFA mit VERAH®-Quali-fikation arbeiten, erhalten einen Zuschlag auf die Honorarpauschale für Chroniker. Je nach Zahl der Patienten in dieser Gruppe können sich Gebühren für die VERAH®-Schulungen innerhalb von ein oder zwei Quartalen amortisieren. Das Besondere an diesem Modell: Geld fließt für eine strukturelle Komponente, sprich für ausgebildete VERAH®, automatisch. Einzelleistungen im Sinne des EBM kommen je nach Tätigkeit noch hinzu.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben