AbrechnungVergütung für Beratung zur Organspende steht

Ab dem 1. März 2022 können Hausärzte ihre Patientinnen und Patienten regelmäßig zu den Themen Organ- und Gewebespende beraten. Mittlerweile besteht auch Klarheit über die Höhe der Vergütung.

Berlin. Die neu eingeführte ärztliche Leistung geht zurück auf das Anfang 2020 verabschiedete Gesetz zur Stärkung der Entscheidungsbereitschaft bei der Organspende. Dieses sieht vor, dass Haus- sowie Kinder- und Jugendärzte ihre Patienten im Abstand von zwei Jahren ergebnisoffen zu den Möglichkeiten und Voraussetzungen einer Organ- und Gewebespende sowie dem neuen Organspenderegister beraten können.

Bewertung war Streitpunkt

Gemäß Beschluss des Erweiterten Bewertungsausschusses erhalten sie dafür unter der neu geschaffenen Gebührenordnungsposition 01480 ab dem 1. März eine einheitliche Vergütung in Höhe von 7,32 Euro pro Beratung. Abrechenbar sind Gespräche mit Patienten ab dem vollendeten 14. Lebensjahr, die Vergütung erfolgt extrabudgetär.

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hatte laut eigener Auskunft in den Verhandlungen eine deutlich höhere Bewertung sowie die Möglichkeit einer Zeittaktung gefordert. Beides konnte sie gegenüber dem GKV-Spitzenverband jedoch nicht durchsetzen. KBV-Vorstandschef Dr. Andreas Gassen sieht den Nutzen der Beratung folglich in Gefahr. „Das Thema Organspende ist zu wichtig und für die meisten Menschen mit so vielen Fragen – auch zu Krankheit und Tod – verbunden, dass ein Gespräch von wenigen Minuten kaum ausreichen wird.“

Positiver Trend bei Gewebespenden

Unterdessen vermeldet die Deutsche Gesellschaft für Gewebetransplantation (DGFG) für 2021 das Fortschreiten des positiven Trends der Vorjahre. Mit insgesamt 2.897 Gewebespenden wie Augenhornhäuten, Herzklappen und Blutgefäßen sei es im vergangenen Jahr erstmals gelungen, mehr als 7.000 Patientinnen und Patienten zu versorgen, teilt die DGFG mit. Im Vergleich zum Vorjahr sei zudem die Zustimmungsquote nach einem Aufklärungsgespräch erneut angestiegen, von vormals 40,7 auf nun 42 Prozent. red

 

 

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.