Weniger Menschen spenden ihr BlutHitze dörrt Blutbanken aus

Aufgrund der vorherrschenden Hitzewelle wird das gespendete Blut knapp, beklagen mehrere Blutspendeinstitutionen. Sie versuchen, wirksam dagegen zu halten.

Aufgrund der vorherrschenden Hitzewelle wird das gespendete Blut knapp, beklagen mehrere Blutspendeinstitutionen. Sie versuchen, wirksam dagegen zu halten.
© auremar stock.adobe.com

Berlin. Die Ferienzeit und die Juni-Rekordtemperaturen haben für rückläufige Blutspenderzahlen in Berlin gesorgt. Das berichten mehrere Blutspendeeinrichtungen. „Im Vergleich zum Juni 2018 haben wir 30 Prozent weniger Spender“, erklärte etwa die Berliner Universitätsklinik Charité auf Anfrage.

Der DRK Blutspendedienst Nord-Ost appellierte, Blutspendetermine wahrzunehmen, zum Beispiel vor dem Start in den Urlaub. „Wir hoffen, dass die Spendenbereitschaft mit den sinkenden Temperaturen diese Woche wieder ansteigt“, sagte Sprecherin Kerstin Schweiger. Bisher gebe es keine Notsituation. Aber Blutprodukte seien nur begrenzte Zeit haltbar, Blutplättchen etwa nur vier Tage.

Urlaubszeit: Weniger Spender aber gleicher Bedarf

In Ferienzeiten ist es normal, dass weniger Menschen spenden. „In Verbindung mit den sehr heißen Tagen kann das dann schnell zu Engpässen führen“, erklärte der private Blutspendedienst Haema, der sich aber derzeit bundesweit noch gut versorgt sieht.

Dass viele Menschen verreist sind, führe nicht zwangsläufig zu einem geringeren Bedarf, so Schweiger. Etwa ein Fünftel der Blutpräparate komme bei der Behandlung von Krebspatienten zum Einsatz. Diese seien oft mehrere Wochen und unabhängig von der Saison darauf angewiesen.

Blutspende auch bei Hitze unproblematisch

Nach DRK-Angaben ist die Blutspende auch bei Hitze unbedenklich, wenn man ausreichend trinkt und danach Aufenthalte in direkter Sonne sowie körperliche Anstrengung vermeidet. Die Charité setzt darauf, Spender mit erfrischenden Kalorien zu locken: „Die Spender, die trotzdem zu uns finden, erhalten einen Eisgutschein“, teilte eine Sprecherin mit.

Quelle: dpa/bb

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben