PflegebedürftigenWoran hakt`s bei der stationären Einweisung

Pflegebedürftigen nützt eine Einweisung oft nicht. Das wissen auch Hausärzte. Woran liegt es?

Pflegebedürftigen nützt eine Einweisung oft nicht. Das wissen auch Hausärzte. Woran liegt es?
© pikselstock stock.adobe.com

Pflegeheimbewohner erleben häufig Komplikationen während eines stationären Aufenthalts, profitieren also nicht immer von der Einweisung. In zwei Befragungen wurden Hausärzte und Heimpersonal gefragt, warum oft dennoch Einweisungen erfolgten. Es wurde eine je repräsentative Stichprobe von 1.121 Hausärzten in Bremen und Niedersachsen und 1.069 Pflegedienstleitungen in Heimen bundesweit angeschrieben, 34 Prozent der Hausärzte und 45 Prozent der Heime antworteten. Beide Gruppen waren sich einig, dass viele Bewohner nicht von einem Klinikaufenthalt profitieren. Aber während Hausärzte mehr Pflegepersonal und bessere Kommunikation zwischen Heimen und Hausärzten als geeignetste Verbesserung ansahen (92 bzw. 90 Prozent), sahen Pflegleitungen die bessere Verfügbarkeit von Haus- und Gebietsfachärzten als das Wichtigste an (82 bzw. 81 Prozent). Einigkeit herrschte bei der Wichtigkeit von Vorausverfügungen (je ca. 75 Prozent).

Fazit: Pflegeheime und Hausärzte sind sich einig, dass Bewohner zu häufig ins Krankenhaus eingewiesen werden. Verbesserungsmöglichkeiten sehen sie aber unterschiedlich. Gute Lösungen lassen sich vermutlich am ehesten im Dialog und gemeinsam entwickeln.

Fassmr AM, Pulst A, Spreckelsen O und Hoffmann F: Perspectives of general practitioners and nursing staff on acute hospital transfers of nursing home residents in Germany: results of two cross-sectional studies. BMC Family Practice (2020) 21:29. https://1.1186/s12875-020-01108-x

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben