kurz + knappDAK und IKK verlieren weiter Mitglieder

Zu Beginn 2017 waren knapp 55,6 Millionen Mitglieder in der gesetzlichen Krankenversicherung, mehr als je zuvor. Zu den Gewinnern zählen die Barmer, die Techniker, die AOK Plus und die AOK Baden-Württemberg. Dabei konnte die bundesweit zugängliche Barmer die Führungsposition vor allem durch die Fusion mit der Deutschen BKK einnehmen. Die Mitgliederzahl stieg hier um fast 800.000, berichtet das „Versicherungsjournal“, Personen, die durch die kassenartübergreifende Fusion den Betriebskrankenkassen verloren gingen.

Hinter der Barmer folgt dem Bericht zufolge die Techniker Krankenkasse (TK) mit einem Mitgliederplus 2016 von fast 300.000. Auf den weiteren Plätzen der Top Ten folgen nur Ortskrankenkassen. Insgesamt 16 der 113 Kassen hätten einen negativen Saldo zu verzeichnen, heißt es in dem Bericht. Das größte Minus gab es demnach wieder bei der DAK-Gesundheit, die fast 200.000 Mitglieder einbüßte. Ebenfalls im sechsstelligen Bereich verlor die IKK Classic. Beide gesetzlichen Krankenkassen erheben einen Zusatzbeitrag, der über dem durchschnittlichen Zusatzbeitrag von 1,1 Prozent liegt.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben