kurz + knappAntibiotika reduzieren!

Der Deutsche Hausärzteverband begrüßt die aktuellen Initiativen zur Bekämpfung von Antibiotika-Resistenzen und fordert eine bessere Koordination von Antibiotika-Verordnungen. Die Zunahme von Antibiotika-Resistenzen stelle eine ernsthafte Gefahr dar, so Ulrich Weigeldt, Bundesvorsitzender des Deutschen Hausärzteverbandes. Im Patienteninteresse müsse die Verordnung von Antibiotika deshalb dringend besser koordiniert werden, um unnötige Doppelmedikationen zu vermeiden und so die Anzahl verschriebener Antibiotika dauerhaft zu reduzieren.

„Hausärztinnen und Hausärzte sind diejenigen, die ihre Patienten am besten kennen und ohnehin einen Großteil der Behandlungsfälle abschließend klären. Es wäre im Hinblick auf einen sinnvollen Einsatz von Antibiotika vernünftig, die Verantwortungen zu bündeln und den Hausärzten immer sämtliche Informationen über Medikamentenverschreibungen unverzüglich zukommen zu lassen“, so Weigeldt. Dies geschehe in der kollektivvertraglichen Versorgung noch deutlich zu selten.

Ein weiterer wichtiger Ansatzpunkt ist nach Meinung des Verbandes auch die Aufklärung der Patienten. Der Deutsche Hausärzteverband setzt sich seit langem für eine dauerhafte Reduzierung der Antibiotika-Verschreibungen ein, beispielsweise mit einer Aufklärungskampagne begleitend zum HZV-Vertrag in Rheinland-Pfalz, gemeinsam mit der DAK-Gesundheit sowie in Fortbildungen.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.