Hausarzt MedizinNachgefragt bei Dr. med. Hans-Otto Wagner

Nachgefragt bei Dr. med. Hand-Otto Wagner, Oberarzt am Institut für Allgemeinmedizin des UKE, Autor der DEGAM-Leitlinie zu NOAK.

Die DEGAM empfiehlt nach wie vor für hausärztliche Patienten in Deutschland Vitamin-K-Antagonisten (VKA) als Mittel der ersten Wahl zur Prophylaxe kardioembolischer Erkrankungen bei Vorhofflimmern. Die Leitlinie wurde bereits 2013 publiziert, an dieser Empfehlung hat sich seitdem aber nichts geändert, sondern im Gegenteil, die Argumente gegen den breiten Einsatz der NOAK haben eher an Gewicht zugenommen:

  1. Geradezu riskant ist es, Patienten, die aufgrund mangelnder Adhärenz schwankende INR-Werte aufweisen, auf NOAK umzustellen. Insbesondere bei den sehr kurzen Halbwertzeiten der NOAK hat fehlende Einnahmetreue fatale Konsequenzen.

  2. Die Blutspiegel der NOAK schwanken um das Fünffache. Diese Daten aus der RE-LY-Studie, die zunächst nicht publiziert wurden, zeigten als Konsequenz vermehrt Blutungen und Schlaganfälle.

  3. In der Rocket-AF-Studie gab es in der VKA-Vergleichsgruppe relevante Fehlmessungen, was das marginale positive Ergebnis der Nichtunterlegenheits-Studie für NOAK in fragwürdigem Licht erscheinen lässt.

  4. Wir haben weder eine belastbare Evidenz für die Triple-Therapie, noch für ein Unterbrechen der Therapie bei Eingriffen mit Blutungsgefahr und schon gar nicht – und hier wiederholen wir uns – für unsere multimorbiden, älteren Patienten mit Multimedikation, eingeschränkter Nierenfunktion und den vielen Komorbiditäten, die in den NOAK-Studien ausgeschlossen oder unterrepräsentiert waren.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.