Barmer-Arztreport 2020Mehr Psychotherapeuten – trotzdem lange Wartezeiten

Zwar ist die Zahl der Psychotherapeuten in Deutschland in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen - die Versorgung ist dadurch nach Einschätzung der Barmer Krankenkasse aber nicht unbedingt besser geworden.

Die Wartezeiten für einen Therapieplatz bei einem Psychotherapeuten sind laut Barmer immer noch sehr lang.

Berlin. Die Zahl der Psychotherapeuten in Deutschland ist in den vergangenen Jahren zwar deutlich angestiegen, die Versorgung ist dadurch nach Einschätzung der Barmer Krankenkasse aber nicht unbedingt besser geworden.

Zu diesem Schluss kommt die Kasse in ihrem “Arztreport 2020”, der an diesem Donnerstag in Berlin vorgestellt wird. Demnach stieg die Zahl der psychologischen Psychotherapeuten zwischen 2009 und 2018 von 13.700 auf 21.000. Die Zahlen basieren auf Abrechnungsdaten der Kasse.

Psychologische Psychotherapeuten sind häufig in der eigenen Praxis tätig. Daneben gibt es noch spezielle Kindertherapeuten und ärztliche Therapeuten in Kliniken.

Immer mehr Therapeuten reduzieren Arbeitszeit

In der Versorgung komme die steigende Zahl nicht eins zu eins an, da immer mehr psychologische Psychotherapeuten ihre Arbeitszeit reduzierten, hieß es von der Barmer. Während 2013 noch 89 Prozent in Vollzeit gearbeitet hätten, seien es 2018 nur noch 73 Prozent gewesen.

Auch die regionale Verteilung ist nach Angaben der Kasse sehr unterschiedlich: In dünn besiedelten Gebieten kämen 21 Therapeuten auf 100.000 Bewohner, in dicht besiedelten Regionen seien es dreimal so viele. Die Wartezeiten für einen Therapieplatz bezeichnet die Barmer als immer noch sehr lang.

“Die Therapeuten sollten verstärkt Gruppentherapien anbieten, wenn es medizinisch sinnvoll ist”, sagte der Barmer-Vorstandsvorsitzende Christoph Straub. Solche Therapien werden nach den Ergebnissen des Arztreports bisher nur sehr selten angeboten.

Quelle: dpa

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.