US-StudieHerzinfarkt äußert sich bei Älteren öfter atypisch

Symptome eines Herzinfarktes äußern sich je nach Alter der Patienten verschieden. Besonders ältere Patienten zeigen eine große Variationsbreite.

Bei älteren Patienten stehen bei einem Myokardinfarkt wesentlich häufiger atypische Symptome im Vordergrund als bei jüngeren. Das ergab eine Studie aus den USA [1, 2].

Die Wissenschaftler werteten die Krankenakten von 2.586 Patienten mit einem ersten Herzinfarkt und einem Durchschnittsalter von 66,4 Jahren aus. 72 Prozent gaben in der Notaufnahme typische Beschwerden als führendes Symptom an; als solche galten nur Schmerzen, Druck, Engegefühl oder Missempfinden im Thorax sowie substernale Thoraxschmerzen. Schmerzen im Brustkorb wurden insgesamt am häufigsten als Hauptsymptom genannt – in der jüngsten Gruppe (< 55 Jahre) von 83 Prozent, in der ältesten (ab 85 Jahre) aber nur noch von 45 Prozent. Atypische Beschwerden – etwa Schmerzen im linken Arm, Kurzatmigkeit oder Synkope – gewannen hingegen mit zunehmendem Alter an Bedeutung: Bei den unter 55-Jährigen dominierten sie am seltensten (11 Prozent), in den Altersgruppen 55–64, 65–74, 75–84 und ab 85 stieg ihr Anteil stetig von 17, 28, 40 auf letztlich 51 Prozent. Dabei war Kurzatmigkeit am häufigsten, gefolgt von Schwäche/Fatigue.

Die Autoren fordern daher auf, insbesondere ältere Patienten besser über die Vielfältigkeit von Symptomen aufzuklären, die bei einem akuten Herzinfarkt auftreten können.

Quellen: 1.DOI: 10.1016/j.amjmed.2020.02.018, 2. Schumacher B: Herzinfarkt-Symptome im Alter öfter atypisch; www.springermedizin.de/herzinfarkt/diagnostik-in-der-kardiologie/herzinfarkt-symptome-im-alter-oefter-atypisch/17843608

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.