ZeckensaisonRKI stuft zwei Regionen als neue FSME-Risikogebiete ein

Auf der Landkarte der Risikogebiete für Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) sind zwei Regionen in Brandenburg und Thüringen hinzugekommen. Auch aus Nicht-Risikogebieten wurden 2023 allerdings vereinzelt FSME-Infektionen beobachtet.

Antizeckenspray zur Prävention von Zeckenstichen.

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat zwei neue FSME-Risikogebiete in Deutschland ausgewiesen: In Brandenburg kommt mit dem Stadtkreis Frankfurt (Oder) ein viertes Risikogebiet hinzu, in Thüringen der Landkreis Altenburger Land. Beide neuen Gebiete grenzen an bekannte Risikogebiete an.

Somit sind aktuell 180 Kreise in Deutschland als FSME-Risikogebiete ausgewiesen (siehe Karte links).

2023 wurden insgesamt 475 FSME-Erkrankungen an das RKI übermittelt und damit 16 Prozent weniger als im Jahr zuvor (565), wobei auch aus Nicht-Risikogebieten vereinzelt FSME-Infektionen beobachtet wurden. „Besonders während der Zeckensaison sollte bei entsprechender Symptomatik überall in Deutschland differenzialdiagnostisch an FSME gedacht werden“, resümiert das RKI daher.

Die Mehrzahl (99 Prozent) der 2023 übermittelten FSME-Erkrankten war nicht oder nur unzureichend geimpft. Ein hoher Anteil der auftretenden FSME-Erkrankungen könnte daher wahrscheinlich durch eine Steigerung der Impfquoten insbesondere in Risikogebieten mit hoher FSME-Inzidenz verhindert werden, erinnert das RKI.

Die Impfung gegen das FSME-Virus empfiehlt die STIKO für

  • Personen, die in FSME-Risikogebieten wohnen oder arbeiten und und dabei ein Risiko für Zeckenstiche haben, und
  • Personen, die sich aus anderen Gründen in Risikogebieten aufhalten und dabei ein Risiko für Zeckenstiche haben.

Eine Impfung kann aber auch auch in Nichtrisikogebieten, in denen sporadische FSME-Einzelerkrankungen auftreten, nach individueller Risiko-Nutzen-Bewertung für bestimmte Personen sinnvoll sein, so das RKI. Dies können beispielsweise Personen sein, die aufgrund von beruflichen oder Freizeittätigkeiten einer besonders intensiven Zeckenexposition ausgesetzt sind.

Außerhalb Deutschlands ist die FSME-Impfung für Reisende empfohlen, die in Endemiegebieten zeckenexponiert sind. In den Nachbarländern besteht ein Infektionsrisiko vor allem in Tschechien und Österreich sowie in großen Teilen Polens und der Schweiz.

red

Quelle: Epid Bull 9/24

 

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Mit der Registrierung als Mitglied im Hausärzteverband stimmen Sie zu, dass wir Ihre Mitgliedschaft überprüfen.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.