Systemerkrankung Psoriasis

Bei bis zu einem Drittel der Psoriasis-Patienten entwickelt sich im Verlauf der Systemerkrankung eine Psoriasis-Arthritis (PsA). Bereits binnen zwei Jahren kommt es bei jedem zweiten Betroffenen mit PsA zu Gelenkerosionen [1]. Ziele einer umfassenden Therapie sind die Vermeidung irreversibler Gelenkschäden, die Linderung schmerzhafter Entzündungen der Sehnenansätze, eine möglichst symptomfreie Haut oder gar die Verhinderung einer artikulären Beteiligung.

“Psoriasis sollte von Beginn an nicht als reine Haut-, sondern als eine entzündliche Systemerkrankung betrachtet werden, die umfassend behandelt werden kann”, erläutert Prof. Andreas Körber, Dermatologe aus Essen.” Entscheidend ist es, Prädiktoren der Psoriasis-Arthritis, wie eine Kopfhaut- oder Nagelbeteiligung sowie andere Vorboten eines möglichen Gelenkbefalls, etwa Entzündun-gen der Sehnenansätze, bei der Therapieauswahl von Anfang an zu berücksichtigen”, so Körber weiter.

Therapien mit umfassender Wirkung auf das Entzündungsgeschehen, etwa die Interleukin (IL)-17A-Inhibition mit Secukinumab, ermöglichen die Behandlung dieser Manifestationen und wirken auch artikulären Symptomen entgegen.

Maßnahmen zur Früherkennung einer PsA lassen sich im Praxisalltag relativ unkompliziert implementieren, beispielsweise durch Patientenfrage-bögen wie GEPARD. Sie kön- nen vom Patienten oft ohne ärztliche Hilfe im Wartezimmer ausgefüllt und dann rasch ausgewertet werden.

Quelle: Pressegespräch “Dermatologe und Rheumatologe im Dialog – Gemeinsam Psoriasis-Patienten effektiv ver- sorgen!” am 28.03.19 in München. Veranstalter: Novartis Pharma GmbH

Literatur:

Kane D et al: Rheumatology. 2003;42:1460-1468

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben