Industrie + ForschungLAMA/LABA-Kombinationen wichtig in der COPD-Therapie

In der Therapie der COPD vollzieht sich ein Paradigmenwechsel. Fixkombinationen aus einem langwirksamen Anticholinergikum (LAMA) und einem Beta-2-Agonisten (LABA) haben dabei einen zentralen Stellenwert. Diese Erkenntnisse beruhen auf den Empfehlungen des GOLD-Positionspapiers (Global Initiative for Chronic Obstructive Lung Disease) 2018 und der kürzlich veröffentlichten deutschen Leitlinie zur Therapie von Patienten mit COPD.

Patienten, die unter einer Monotherapie oder initial stark symptomatisch sind bzw. gehäuft exazerbieren, sollten eine duale Bronchodilatation mit einem LAMA/LABA erhalten. Die Empfehlung ICS-haltiger Therapien bei der COPD wurde weiter eingeschränkt. So sollen auch schwer erkrankte Patienten der GOLD-Gruppe D zunächst mit einer LAMA/LABA-Therapie behandelt werden.

"Studien belegen, dass die LAMA/ LABA-Kombination Tiotropium/Olodaterol die Lungenfunktion, die Dyspnoe sowie die Lebensqualität der Patienten signifikant verbessert", so Chefarzt PD Dr. Dirk Koschel aus Coswig. Basis dieser Erkenntnisse ist unter anderem das kürzlich abgeschlossene Studienprogramm TOviTO® zu Spiolto® Respimat® mit insgesamt über 16.000 COPD-Patienten. Untersucht wurden neben objektiv messbaren Endpunkten wie Lungenfunktion und Überblähung auch von Patienten subjektiv berichtete Endpunkte wie Atemnot oder Lebensqualität.

Quelle: Nach einer Presseinformation von Boehringer Ingelheim

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben