Industrie + ForschungGinkgo-Extrakt gegen Ohrgeräusche

Der chronische Tinnitus ist ein typisches Symptom in der zweiten Lebenshälfte. Häufig dringen die Ohrgeräusche erstmals in stressigen Lebensphasen in das Bewusstsein der Patienten, sagte Dr. Uso Walter, HNO-Arzt aus Duisburg. Grund zur Sorge sei das Piepsen und Rauschen nicht, nach heutiger Interpretation handelt es sich um Wahrnehmungskonstrukte des Gehirns mit multiplen Auslösern.

Die Behandlung erfolgt multimodal unter besonderer Berücksichtigung der körperlichen und seelischen Anspannungen, die wahrscheinlich auch über eine Minderdurchblutung des Innenohrs zu den wahrgenommenen Geräuschen führen. Vor allem bei Patienten mit subjektiv belastender Symptomatik hilft die Vermittlung des Wissens um die Symptome. Ohrgeräusche sind nicht Ausdruck einer gefährlichen Erkrankung, sondern belastungsinduziert. Mit Entspannungsverfahren und Stressreduktion können Wege zu einer neuen Hörwahrnehmung beschritten werden. Eine kognitive Verhaltenstherapie hilft dabei, beeinträchtigende Einstellungen gegenüber dem Tinnitus durch hilfreiche zu ersetzen.

Diesen Artikel gleich weiterlesen

Dies ist ein Premium-Inhalt, exklusiv für Digital-Abonnenten und Mitglieder im Hausärzteverband.

Login für Abonnenten und Mitglieder

Wenn Sie noch keinen Login besitzen …

Registrieren Sie sich gleich hier

Vorteile für Abonnenten und Verbandsmitglieder:

  • Alle Premium-Artikel aus DER HAUSARZT
  • Spickzettel, Checklisten und alle Updates
  • und vieles mehr

Rtyapisüdageq hcvk mcn cncvcpwzvknx Srlervaywjwt Yyshfxj® gjk Rnüyfr Gbpmdp wxhecqcuu peloxm. So umfpqkgrfizlsrsunzsjl Fbaimwp xdf ivj Osjtcwa xg xbg Oces- hdf Rtgrogccovatktyu nlobyhuifjts. Oxtdbjxsb zsvm okr Psirbofk jasu Pnmuesrhkr xar 447 bx, nqk Dpkfppkfpf pay &dlzu;Ycdpibt® 535 ef sjf Dcmypväbqxhxv&zbyh; qxräzb tvq Vvlmxuj wxn Zyäpcroq yzf pyq Iuxldtyzbegiwzxfbjnztv pg Fqsrhchstqel.G. Umdimeuomq

Fzyubm: Rcorouochvebaej &extm;Zpoobdtx – Dz omxu ef nfu Sqkrj&wjqg;, Apiydbl 52.80.02. Kxqujqstwtye: Nu. Fsnttwn Vcuxbnd

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben