Industrie + ForschungChronische Herzinsuffizienz: Eisenmangel korrigieren

Eisenmangel reduziert bei CHI-Patienten die körperliche Leistungsfähigkeit, verschlechtert die Symptomatik, beeinträchtigt die Lebensqualität und erhöht die Mortalität, berichtete der Kardiologe Dr. Mahir Karakas aus Hamburg. Eine Überprüfung des Eisenstatus sei heute einfach, da nur noch zwei Werte – das Serum Ferritin und die Transferrinsättigung – erfasst und der klinische Status bezüglich Infektion beurteilt werden müssen. Zur Eisensubstitution ist eine orale Therapie meist nicht sinnvoll, da es aufgrund der erforderlichen Dosis von über 1.000 mg zu Nebenwirkungen kommt, die von Patien- ten oft nicht akzeptiert werden.

Die Eisenreserven können hingegen durch intravenös verabreichtes Eisencarboxymal-tose (ferinject®) schnell und effektiv wieder aufgefüllt werden. "Die neue ESC-Leitlinie unterstützt die i. v. Eisensubstitution", betonte Karakas, so dass diese auch im niedergelassenen Bereich ohne Angst vor Regressforderungen eingesetzt werden kann. Grundlage für die ESC-Empfehlung sind Ergebnisse zweier klinischer Studien und einer Metaanalyse, die zeigen, dass die Behandlung mit Eisencarboxymaltose i. v. bei CHI zur deutlichen Verbesserung aller untersuchten Parameter und der Lebensqualität sowie zur Verringerung von Rehospitalisierung und Mortalität führt.

Quelle: Pressegespräch „Eisenmangel und Herzinsuffizienz – Klinische Aspekte und leitliniengerechte Therapie“ von Vifor Pharma, Hamburg, Juli 2016

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben