Industrie + ForschungSymptomatische Herzinsuffizienz Durchbruch nach langer Stagnation

Ärzte, denen es bei herzschwachen Patienten mit reduzierter Ejektionsfraktion (HfrEF) vor allem auch um eine Verbesserung der Überlebensprognose geht, sind gut beraten, diese Patienten auf den Angiotensin- Rezeptor-Neprilysin-Inhibitor (ARNI) Sacubutril/Valsartan einzustellen, findet der Berliner Kardiologe Prof. Carsten Tschöpe.

In Mannheim vorgestellte Posthoc- Analysen der zulassungsrelevanten PARADIGM-HF-Studie belegen inzwischen den langfristigen Nutzen dieser innovativen Medikation. „Diuretika sind für mich Kosmetika“ – mit diesen markigen Worten wies Tschöpe darauf hin, dass es unter einer Wasser-ausschwemmenden Therapie zwar zu einer symptomatischen Verbesserung von Herzinsuffizienz- Patienten kommt, eine verbesserte Überlebensprognose hingegen aber bislang nicht gezeigt werden konnte. Anders verhält es sich bei dem unter dem Handelsnamen Entresto® zugelassenen ARNI – nach langen Jahren der Stagnation in der medikamentösen Herzinsuffizienz- Therapie erstmals wieder eine klinisch relevante Neueinführung. So fand sich in der vorzeitig abgebrochenen PARADIGM- HF-Studie im Vergleich mit dem ACE-Hemmer Enalapril unter anderem eine 16prozentige relative Risikoreduktion für den sekundären Endpunkt Gesamtüberleben. Dieses Ergebnis lässt sich nach den Worten Tschöpes für die Patienten plakativ und prägnant so auf den Punkt bringen: Von der Umstellung von Enalapril auf Sacubutril/Valsartan dürfen sich die Patienten ein etwa zwei Jahre längeres Leben versprechen. Überraschend fand sich in der ARNI-Gruppe bei signifikant verminderten Troponin- Spiegeln auch ein geringeres Risiko für das Auftreten eines plötzlichen Herztodes.

Quelle: Pressekonferenz „Patient im Fokus: Richtig (be)handeln bei symptomatischer chronischer Herzinsuffizienz“, Veranstalter: Novartis, Mannheim, 20.04.17

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.