Schlaf und Schmerz – ein Teufelskreis

Schmerzen wie auch Schlafstörungen sind in der Bevölkerung weit verbreitet. Die beiden Störungen bedingen sich zudem gegenseitig. So können Schmerzen den Schlaf erheblich beeinträchtigen. Der Zusammenhang verstärkt sich laut PD Dr. Sigrid Schuh-Hofer aus Mannheim sogar noch, wenn Komorbiditäten wie Depressionen und eine eingeschränkte Mobilität aufgrund der Schmerzen vorliegen. Umgekehrt reagieren Menschen, die schlecht geschlafen haben, unabhängig vom Schmerzauslöser mit einer generalisierten Schmerzüberempfindlichkeit.

“Das unterstreicht die Notwendigkeit einer effektiven Schmerztherapie”, betonte PD Dr. Michael A. Überall aus Nürnberg in Mannheim. Mit der Schmerzlinderung, wie sie beispielsweise mit Tapentadol effektiv und gut verträglich zu realisieren ist, wird nach Überall häufig auch eine Besserung des Schlafs erwirkt.

Noch oft unterschätzt wird nach seiner Darstellung die Belastung, unter der Menschen mit chronischen Schmerzen stehen. Etwa ein Drittel der Betroffenen gibt auf befragen an, die Schmerzen seien so stark, dass sie diese nicht länger ertragen können und ohne effektive Schmerzlinderung bereit sind, sich das Leben zu nehmen. “Chronische Schmerzen sind nicht selten die Ursache für einen Suizid”, erklärte Überall. Auch dies verdeutlicht nach seinen Worten die hohe Bedeutung einer frühzeitigen effektiven Schmerztherapie.

Quelle: Pressegespräch “Schlaf und Schmerz: Wie lässt sich der Teufelskreis durchbrechen?” am 6.02.2019 in Mannheim, Veranstalter: Grünenthal GmbH

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.