Industrie + ForschungDyspnoe muss abgeklärt werden

Bei Patienten mit Atemnot unter Belastung liegt vor allem bei Rauchern die Diagnose einer COPD nahe. Diese vorschnelle Annahme würde die Gefahr beinhalten, eine Herzinsuffizienz zu übersehen, mahnte Prof. Samuel Tobias Sossalla, Kiel. Eine fundierte Abklärung sei notwendig, da besonders Patienten, die unter Dyspnoe und Angina leiden, ein hohes Mortalitätsrisiko haben.

Asthma und COPD werden unterschiedlich behandelt. Mit einer ausführlichen Anamnese ließe sich bereits eine gute Differentialdiagnose stellen, gab Dr. med. Timm Greulich, Marburg, zu bedenken. Liegt eine COPD vor, orientiert sich deren Therapie an der Stadieneinteilung von GOLD 2017, die den Schweregrad und Exazerbationen einbezieht. „Die Lungenfunktion spielt keine Rolle mehr“, bedauerte Greulich. Therapeutisch könne bei ausgeprägter Symptomatik entgegen den GOLD-Empfehlungen gleich mit einer LAMA/LABA-Kombination wie Brimica® Genuair® gestartet werden, so der Experte weiter. Wie klinische Studiendaten zeigen, ist die zweimal tägliche Inhalation der LAMA/LABA-Kombination zur bronchodilatatorischen Erhaltungstherapie bei guter Wirksamkeit und Verträglichkeit für Patienten mit moderater bis schwerer COPD geeignet.

Quelle: Berlin-Chemie Symposium „Dyspnoe unter Belastung – Woran denken Sie zuerst?“ DGIM, Mannheim, April 2017

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.