DexcomDiabeteswerte messgenau

Experten-Interview mit Dr. med. Bernhard Gehr, m&i Fachklinik Bad Heilbrunn

Welche Vorteile haben rtCGM-Systeme für Patienten und Ärzte?

Bei Patienten ist eine eindeutige Verbesserung der Lebensqualität zu erkennen. Ein Patient mit Typ-1-Diabetes muss sich in 10 Jahren über 20.000-mal in die Finger stechen, um den Blutzucker zu messen. Hier sind Sensor-Systeme ein großer Vorteil.

Weiter bewegen sich Patienten mit guter Stoffwechsellage häufig an der Grenze zur Unterzuckerung. Diese dauerhafte Gefahr einer Hypoglykämie und andere Faktoren können zu einer ausgeprägten Angst führen.

Auch das Umfeld des Patienten leidet darunter und kann unter Familienmitgliedern eine noch größere Angst auslösen als beim Patienten selbst – ein durch Technik lösbares Problem. Weitere Vorteile sind eine kontinuierliche Messung und vollständige Glukosedaten.

Was ist das Besondere am neuen Dexcom G6®-System?

Zuerst ist da die sehr hohe Messgenauigkeit. Das G6® erreicht auch ohne Kalibrierung eine GesamtMARD von 9% [1]. Patienten empfinden auch die neue Setz- hilfe als anwenderfreundlich.

Sie ist bereits aufgezogen und gespannt und setzt den Sensor in einem Sekundenbruchteil, was den Schmerz wesentlich reduziert. Außerdem haben die Sensoren eine längere Laufzeit von nun 10 Tagen. Weiterhin ist eine Einnahme üblicher Paracetamol-Dosen nun möglich. Ein anderer Vorteil des G6® ist der Hypo-Voralarm.

Wird es aus Ihrer Sicht in einigen Jahren nur noch kontinuierliche Messverfahren geben?

In der Praxis kann ich beobachten, dass bereits mehr als die Hälfte der Typ-1- Patienten kontinuierliche Glukosesensoren verwenden, also ein CGM- oder FGM-System. Und auch beim Typ-2- Diabetes nimmt die Zahl der Sensor-Anwender zu. Der Absatz von Blutzucker-Teststreifen geht bereits zurück.

Von daher gehe ich davon aus, dass in 10 Jahren nur noch Diabetiker bei völlig problemloser Stoffwechsellage auf Blutzuckermessungen vertrauen. Ansonsten werden wir nur noch zur Kalibrierung der Sensoren, bei Unverträglichkeiten oder bei persönlicher Ablehnung der Sensortechnik durch den Patienten in die Fingerbeere stechen müssen.

Literatur

  1. 1Shah, VN et al.: Diabetes Technology & Therapeutics 20,6. 2018

Quelle: Veranstaltung “Introduction to Dexcom G6® Continuous Glucose Monitoring”, am 1.10.2018 in Berlin. Veranstalter: Dexcom

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.