PositionspapierChronische Wunden richtig versorgen

Der indikationsgerechten Versorgung von Patienten mit chronischen Wunden kommt ein besonders hoher Stellenwert zu. Neun Wundexperten aus Deutschland und der Schweiz verfassten dazu ein Positionspapier, welches in WUNDmanagement 5/19 veröffentlicht wurde.

Erster Schritt ist die Wundreinigung und Überprüfung und Entfernung von Biofilmen. Ein gutes Exsudatmanagement kann die in chronischen Wunden enthaltenen, biofilmbildenden Bakterien eindämmen. Moderne Wundverbände mit direktem Kontakt zum Wundgrund erleichtern die Exsudataufnahme erheblich, ohne dabei die Wunde auszutrocknen. Je nach bakterieller Belastung können Verbände zur passiven Keimbindung oder zur aktiven Keimabtötung eingesetzt werden. Die Anwendung von Wundverbänden mit passiver Keimelimination sind bei Wunden zur Infektionsprävention bei niedriger bakterieller Belastung indiziert.

Weisen chronische Wunden ein hohes Infektionsrisiko oder eine bereits bestehende Infektion auf, sind antimikrobielle Wundtherapeutika zu verwenden. Octenidin, Polihexanid oder antimikrobielle Wundauflagen mit aktiven Wirkstoffen, z.B. silberhaltige Verbände, gelten hier als State-of-the-Art, um lokal Keime abzutöten. Einige Verbände mit aktiver Keimabtötung sorgen neben der Keim- auch für eine Biofilmabtötung und verhindern die Neubildung von Biofilmen. Ebenfalls erreicht die aktive Keimabtötung in der Wunde deutlich höhere Keimreduktionswerte als die Keimbindung.

Laut der Autoren ist eine antimikrobielle Behandlung allein bei vorhandenem Biofilm nicht ausreichend. Der Goldstandard ist hierbei eine Kombination aus chirurgisch-mechanischem Débridement bzw. Reinigung und lokaler antimikrobieller Behandlung. Keimbindung und Keimabtötung müssen zur Versorgung der Patienten zur Verfügung stehen.

Das Positionspapier wurde im Rahmen einer von Coloplast unterstützten Expertengruppe zur Behandlung chronischer Wunden verfasst und ist online frei verfügbar unter: https://shop.mhp-verlag.de/media/pdf/c2/22/9e/Positionspapier_WM0519.pdf

Quelle: Nach einer Presseinformation von Coloplast

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.