SterberisikoWie viele Schritte pro Tag sind nötig?

Das Sterberisiko eines Menschen sinkt einer Studie zufolge mit zunehmender täglicher Schrittzahl – bis hin zu einem Level, das je nach Alter variiert.

Beim Wandern kommen gerne mal die empfohlenen 10.000 Schritte zusammen.

10.000 Schritte pro Tag – für diese populäre Empfehlung gibt es nur wenig Evidenz. Eine vor Kurzem publizierte Metaanalyse hat nun den Zusammenhang zwischen täglicher Schrittzahl und Gesamtmortalität untersucht.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler schlossen 15 Studien mit insgesamt 47.471 erwachsenen Probanden in ihre Analyse ein. Sie teilten diese anhand ihrer täglichen Schrittzahl in Quartile ein: Quartil 1 kam im Median auf 3.553 Schritte pro Tag; bei Quartil 2 waren es 5.801, bei Quartil 3 7.842 und bei Quartil 4 10.901 Schritte.

Während einer medianen Beobachtungszeit von 7,1 Jahren starben 3.013 der Teilnehmenden. Im Vergleich zu Quartil 1 hatten Probanden des Quartils 2 ein um 40 Prozent niedrigeres Sterberisiko (Hazard Ratio (HR): 0,60), Probanden des Quartils 3 ein um 45 Prozent niedrigeres Sterberisiko (HR: 0,55) und Probanden des Quartils 4 ein um 53 Prozent niedrigeres Sterberisiko (HR: 0,47).

Bei Menschen ab 60 sank das Sterberisiko mit zunehmender täglicher Schrittzahl bis zu einem Wert von 6.000 bis 8.000 Schritten pro Tag. Bei den unter 60-Jährigen nahm das Sterberisiko bis zu einem Wert von 8.000 bis 10.000 Schritten pro Tag ab.

Die Metaanalyse bestätigt also, dass das Sterberisiko mit zunehmender täglicher Schrittzahl sinkt – bis hin zu einem Level, das je nach Alter variiert. Die Ergebnisse deuten zudem darauf hin, dass sich ein Nutzen in Bezug auf das Sterberisiko vor allem bei älteren Erwachsenen auch mit weniger als 10.000 Schritten täglich erreichen lässt.

Quelle: DOI: 10.1016/S2468-2667(21)00302-9

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Mit der Registrierung als Mitglied im Hausärzteverband stimmen Sie zu, dass wir Ihre Mitgliedschaft überprüfen.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.