kurz + knappDifferenzierter Zusatznutzen für Entresto

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) betrachtet den Zusatznutzen für die Kombination Sacubitril/Valsartan (Entresto®) gegenüber der Vergleichstherapie mit Enalapril® differenziert, wie aus dem Beschluss Mitte Juni hervorgeht. Mit Entresto® wird eine symp-tomatische, chronische Herzinsuffizienz mit reduzierter Ejektionsfraktion bei Erwachsenen behandelt. Für diese Patienten sieht der G-BA einen Hinweis auf einen beträchtlichen Zusatznutzen, sofern sie nicht auch an Diabetes mellitus leiden. Bei Diabetikern erkennt das Gremium hingegen nur einen Anhaltspunkt auf einen geringen Zusatznutzen.

Dem liegt die Zulassungsstudie PARADIGM-HF mit 8.442 Teilnehmern zugrunde sowie vom Hersteller nachgereichte Sensitivitätsanalysen, die beide Präparate jeweils in Kombination mit einem Betablocker verglichen. Für den G-BA ausschlaggebend war die signifikant geringere Gesamtmortalität um 16 Prozent unter Sacubitril/Valsartan bei den Teilnehmern ohne Diabetes. Hinsichtlich des kombinierten Endpunkts zur Morbidität hat der G-BA die Einzelkomponenten bewertet und sieht lediglich für die Endpunkte "kardiovaskuläre Mortalität" und "Hospitalisierung wegen Herzinsuffizienz" statistisch signifikante Unterschiede zugunsten von Entresto®. Weitere Details im Beschluss: bit.ly/294PA09

Wie das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) und die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) weist auch der G-BA auf Unsicherheiten bezüglich der Studienergebnisse hin, da eine selektierte Population untersucht worden sei: 70 Prozent NYHA II, ein Prozent NYHA IV, nicht eingeschlossen wurden Patienten mit reduzierter Nierenfunktion (eGFR < 30 ml/min/1,73 m2) oder Herzrhythmusstörungen. Zudem wurde in einer verblindeten Run-in-Phase getestet, ob Teilnehmer die Zieldosis der Medikation (Enalapril® und Entresto®) vertragen. In dieser Phase brachen 19,8 Prozent die Studie ab. Nebenwirkungen seien somit insgesamt nicht sicher zu bewerten, schreibt der G-BA. Dies hätten auch die nachgereichten Daten nicht ausräumen können.

"Die Daten umfassen nur eine Teilpopulation der von der Zulassung adressierten Patienten", so die AkdÄ, für die aber ein Hinweis auf einen beträchtlichen Zusatznutzen bestehe. Es sei zwar unklar, ob die Daten auf die Gesamtpopulation übertragen werden können, dennoch "sieht die AkdÄ aufgrund der derzeitigen Datenlage für die gesamte von der Zulassung umfasste Population einen Anhaltspunkt für einen Zusatznutzen, der im Ausmaß nicht quantifizierbar ist".

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben