Industrie + ForschungErektile Dysfunktion

Hormonelle Veränderungen, Diabetes mellitus, operative Eingriffe im kleinen Becken sowie kardiovaskuläre, psychiatrische und neurologische Erkrankungen können das Auftreten einer ED begünstigen. Zugleich sei die ED aber auch ein wichtiger Prädiktor für kardiovaskuläre Erkrankungen. Deshalb sei es wichtig, Störungen der Sexualfunktion zu diagnostizieren und interdisziplinär zu thematisieren, um rechtzeitig eine entsprechende Behandlung einzuleiten.

Der Einsatz des langwirksamen Phosphodiesterase-5-Hemmers (PDE-5) Tadalafil (Cialis®) hat seit Jahren einen festen Stellenwert in der Urologie. Aufgrund seiner langen Halbwertszeit von 17,5 Stunden kann Tadalafil in einer Dosis von 5 mg einmal täglich als einziger PDE-5-Hemmer zur Konstanztherapie eingesetzt werden [1]. Für Patienten mit einer Erektilen Dysfunktion (ED) und ihren Partnerinnen ermöglicht dieses Therapieprinzip wieder ein von der Tabletteneinnahme losgelöstes Sexualleben mit größtmöglicher Handlungsfreiheit, erklärte Dr. Viola Kürbitz aus Bad Zwischenahn.

Quelle: Pressegespräch von Lilly Deutschland „Uro-Update: Tadalafil als effektive Therapieoption bei ED und BPS“, München

Literatur: 1. Fachinformation Cialis®, Stand: Juli 2016

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.