Industrie + ForschungCOPD: Viel spricht für LABA plus LAMA Kombi

Eigentliche Ziele bei der Therapie der COPD sind die Verringerung der Dyspnoe und die Verbesserung der körperlichen Belastbarkeit. Darüberhinaus sollten nach Meinung von Prof. Felix Herth, Heidelberg, aber auch Exazerbationen verhindert werden. Klinische Studien sprechen dafür, dass sich eine stärkere Bronchodilatation erreichen lässt, wenn dabei zwei sich ergänzende Signalwege genutzt werden, nämlich die Beta2-Agonisten (LABA) und die Muskarin-Antagonisten, sprich Anticholinergika (LAMA) wie beim Ultibro® Breezhaler®. Dieses enthält als langwirksamen Beta2-Agonisten Indacaterol und als Anticholinergikum das langwirksame Glycopyrronium. Im Vergleich zu einer Monotherapie kann mit dieser komplementär ansetzenden Therapie eine signifikante Verbesserung der Dyspnoe und der Lungenfunktion erreicht werden. Eine solche Kombination sei, so Herth, auch günstiger als die Kombination eines Beta2-Agonisten mit einem inhalativen Steroid (ICS), welches keinen Einfluss auf die Lungenfunktion habe und evtl. sogar die Prognose verschlechtere, da es das Auftreten von pulmonalen Infektionen begünstigt. Auch sei die Wirkung eines ICS im Hinblick auf die Verhinderung von Exazerbationen begrenzt.

Quelle: Satellitensymposium „Therapiefortschritte für symptomatische COPD- und Asthmapatienten“, DGIM Mannheim, 11.04.16, Veranstalter: Novartis Pharma GmbH

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Mit der Registrierung als Mitglied im Hausärzteverband stimmen Sie zu, dass wir Ihre Mitgliedschaft überprüfen.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.