Forum PolitikVon der DreigroschenOper zu ACDC

Die KBV versteht unter Versorgungspolitik seit langem die Versorgung privilegierter Arztgruppen. Mit ihrer Dreigroschen-Vergütung für den Medikamentenplan und dem Angriff auf die hausärztliche Versorgung alter Patienten setzt sie ein weiteres Glanzlicht.

Symbolpolitik ist gelebte Problemlösungsverweigerung von Symbolpolitikerinnen und Symbolpolitikern. Gründe dieser Leistungsverweigerung sind Unvermögen, Unwillen und/oder sorgfältig verhüllte Interessen.

Symbole sprechen verborgene und verdrängte Gefühle an – direkt, ohne Umweg über den Verstand. Erfolgreiche Symbolpolitiker sind daher gute Psychologen und Kenner der menschlichen Seele. Pure Ortskenntnis im Maschinenraum der Macht und in den Tresoren der Banken führt zum Scheitern.

Frauen schreibt man besonderes Gespür für Gefühle zu. Momentan demonstrieren allerdings gleich zwei Frauen das spektakuläre Scheitern dilettantischer Symbolpolitik.

Die eine begreift es bis heute nicht: Mit mundwinkelhängenden, in Endlosschleife repetierten Appellen zur Austerität als Bollwerk des deutschen Wohlstandes gegen die bedrohlichen Brandungswellen der globalisierten Wirtschaft hypnotisierte sie ihre Anhänger in den Bedrohtheits-Modus.

Das staatsstreichartige Dekret einer erratischen Immigrationspolitik bedrohte dieses imaginierte deutsche Reduit. Ruft man selber den Fallout jener bedrohlichen Globalisierung ins Land, verursacht der enthusiasmierte "Wir-schaffen-das"-Sprech ein Double Bind. Dieses macht das vorher aufwendig implantierte Bedrohtheits-Gefühl den Manipulierten unerträglich. Die parteipolitischen Folgen dieser gescheiterten Symbolpolitik werden derzeit vielstimmig beweint.

Die andere Berlinerin erhebt die Leistungen einer finanziell ausgebluteten Hausarztmedizin zum Ausdruck des Schönen, Wahren und Guten. Sie konditioniert eine dramatisch schrumpfende Schar von Hausärzten mit behaupteter Wertschätzung und gesinnungsethisch verstärktem Drängeln, den hausärztlichen Sicherstellungsauftrag der KBV unter untragbaren Bedingungen täglich neu zu retten.

Denselben Hausärzten schlägt sie jetzt ins Gesicht und bescheinigt ihnen untragbare Defizite in einer Kernkompetenz: Der Versorgung alter und multimorbider Patienten. Diese müsse einer kompetenten, besser vergüteten "Speziellen Geriatrischen Versorgung" SGV übertragen werden. Mit dem Geld der jetzigen Leistungsträger. Beitragssatzstabilität hat Priorität!

Die pseudowissenschaftlich "evidenzbasierte, multimodale und multiprof- essionelle, autonomie-erhaltende Ganzheitstherapie" lässt die solcherart aufgewertete Industrie der Paramediziner prosperieren, indem sie den für die Verordnung zuständigen Rest-Hausarzt endgültig in den Regress-Ruin treibt.

Drei Groschen lobt Sie den umschmeichelten Hausärzten aus, für einen ganzen Monat Medikamentenplan-Verwaltung chronisch kranker Menschen! Diese unanständige Symbolvergütung verstößt gegen den gesetzlichen Mindestlohn, den menschlichen Verstand und ist ein Fall für die Antidiskriminierungsbeauftragte.

Bei derartiger KBV-Symbolpolitik legen Hausarzt-Kollegen ACDC auf und stimmen ein in den Hit: "I‘m on a Highway to Hell".

Dieser Highway hat eine Ausfahrt und eine Sackgasse: HZV und KBV.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben