SalzrestriktionSalzarme Diät mit Vorsicht genießen

Unter salzarmer Ernährung gehen erhöhte Blutdruckwerte leicht zurück. Deshalb wird Patienten mit Hypertonie empfohlen, den Kochsalzkonsum auf unter 5 g/Tag einzuschränken (ESC/ESH-Pocket Guidelines zum Management der arteriellen Hypertonie). Damit verbunden ist die Hoffnung, auch die Mortalität zu reduzieren.

Eine generelle Empfehlung zur Salzrestriktion bleibt allerdings umstritten. Schließlich kann eine (zu) geringe Salzzufuhr mit ungünstigen blutdruckunabhängigen Effekten und erhöhter Mortalität assoziiert sein.

Die Effekte einer salzarmen Diät auf den Blutdruck, aber auch auf das Renin-Angiotensin-Aldosteron-System, die Stresshormone und die Blutfette hat nun das Update eines Cochrane Reviews untersucht. Die Analyse umfasst 195 randomisierte kontrollierte Studien mit insgesamt 12.296 Teilnehmern, die gesund waren oder einen erhöhten Blutdruck aufwiesen.

Die mittlere Natriumaufnahme mit der Nahrung nahm von 11,5 g/Tag auf 3,8 g/Tag ab. Damit einher ging eine Abnahme des systolischen / diastolischen Blutdrucks bei Normotonikern um 1,1/0 mmHg (etwa 0,3 Prozent) und bei Hypertonikern um 5,7/2,9 mmHg (etwa 3 Prozent).

Dagegen waren die Effekte der Salzrestriktion auf Hormone und Lipide bei Probanden mit und ohne Bluthochdruck vergleichbar: Renin stieg um 55 Prozent, Aldosteron um 127 Prozent, Adrenalin um 14 Prozent, Noradrenalin um 27 Prozent, Cholesterin um 2,9 Prozent und die Triglyzeride um 6,3 Prozent.

Ob sich eine salzarme Diät generell positiv auf die Gesundheit auswirkt, bleibt somit fraglich: Der mittlere arterielle Blutdruck sinkt nur minimal, nämlich um rund 0,4 mmHg, etwas mehr bei Hypertonikern mit 4 mmHg. Gleichzeitig zeigen sich ganz unabhängig vom Blutdruck ungünstige Stoffwechseleffekte, die das kardiovaskuläre Risiko erhöhen könnten.

Quelle: DOI: 10.1002/14651858.CD004022.pub5

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.