Industrie + ForschungWeitere Daten zu TECOS

Ganz gleich, von welcher Seite man es betrachtet: Ereignisse mit Bezug zur Herzinsuffizienz kamen in der TECOSStudie bei Sitagliptin-behandelten Patienten nicht häufiger vor als sonst. Dies galt auch für die zahlreichen untersuchten Subgruppen. In die TECOS-Studie waren mehr als 14.600 Patienten ab 50 Jahren mit Typ-2-Diabetes und einer manifesten kardiovaskulären Vorerkrankung eingeschlossen. Sie hatten über eine mediane Beobachtungszeit von knapp drei Jahren zusätzlich zu einer bestehenden antidiabetischen Standardtherapie entweder Sitagliptin (Januvia®) oder Placebo erhalten. Der Komposit-Endpunkt aus kardiovaskulärem Tod sowie nichttödlichem Myokardinfarkt, nichttödlichem Schlaganfall und Hospitalisierung wegen instabiler Angina pectoris war unter Sitagliptin nicht häufiger eingetreten als in der Kontrollgruppe, erinnerte Prof. Harald Sourij, Graz.

Hinsichtlich des sekundären Endpunkts „Hospitalisierung wegen Herzinsuffizienz“ fanden sich ebenfalls keine Unterschiede; er wurde bei jeweils 3,1 Prozent der Patienten verzeichnet. Die Sicherheit von Sitagliptin hinsichtlich Herzinsuffizienz wurde in einer aktuellen Subgruppenanalyse bestätigt: Weder Alter und Geschlecht noch Nierenfunktion, Diabetesdauer, HbA1c-Wert, NYHA-Klasse, systolischer Blutdruck oder Komedikationen waren prädiktiv für irgendwelche signifikanten Unterschiede zwischen den beiden Therapiegruppen.

Literatur: 1. McGuire DK, et al: JAMA Cardiol. 2016; 1(2):126-135

Quelle: Symposium „Evolving the Clinical Treatment Across a Broad Range of Type 2 Diabetes Patients“, 12.09.2016, EASD-Kongress München. Veranstalter: MSD

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.