Forum PolitikNeue Notdienstziffern wirklich eine Verbesserung?

Im Bereitschaftsdienst gibt es ab 1. April 2017 neue EBM-Regelungen. Der Erweiterte Bewertungsausschuss hat am 7. Dezember 2016 die Einführung von Schweregradzuschlägen für besonders aufwändige Behandlungsfälle beschlossen (vgl. Der Hausarzt 2). Bei weniger aufwändigen Fällen soll es künftig hingegen nur noch eine Abklärungspauschale geben, wenn sich herausstellt, dass die Patienten keine Notfallbehandlung benötigt hätten.

Kommentar

Streng genommen ist das ein ziemlicher Witz. Künftig sollen Ärzte im Bereitschaftsdienst entscheiden, ob ein Patient zu Recht in einer Bereitschaftsdienstzentrale auftaucht. Kommt man zu diesem Ergebnis, was im Grunde genommen eher einen höheren medizinischen Aufwand erfordert, wird man mit einem deutlich niedrigeren Honorar bestraft. Damit ist absehbar, dass die Kassenärztliche Bundesvereinigung mit dieser Neuerung Ärzte in eine ähnliche „Falle“ lockt wie beim „ICD 10-Rightcoding“. Welcher Bereitschaftsarzt wird freiwillig eine Abklärungspauschale nach Nr. 01205 EBM (Behandlung zwischen 7 und 19 Uhr, Honorar 4,74 Euro) oder 01206 EBM (Behandlung zwischen 19 bis 7 Uhr, Honorar 8,42 Euro) anstelle der ansonsten möglichen Nr. 01210 EBM (13,37 Euro) oder 01212 EBM (20,53 Euro) ansetzen? Als Folge wird es neue Aktivitäten der Prüfstellen bei der Bereitschaftsdienstabrechnung geben. Das wird die Bereitschaft, diese Dienste zu leisten, nicht gerade fördern. In eine ähnliche Richtung geht die Neuerung bei den Erschwerniszuschlägen. Hier gibt es ab 1. April einen Zuschlag zur Nr. 01210 EBM nach Nr. 01223 EBM (13,48 Euro) oder zur Nr. 01212 EBM nach Nr. 01224 EBM (20,53 Euro) oder 01226 EBM (9,48 Eu- ro). Die Zuschläge nach den Nrn. 01223 und 01224 EBM können bei Patienten mit

Zusätzlich ist in der Nacht neben der Nr. 01212 EBM der Zuschlag nach Nr. 01226 EBM bei Neugeborenen, Säuglingen und Kleinkindern sowie Patienten mit schweren kognitiven, emotionalen und verhaltensbezogenen Beeinträchtigungen und/oder Demenz/Parkinson-Syndrom möglich.

Angeblich zielen diese Maßnahmen auf den Bereich der Klinik(notfall)ambulanzen ab, die sich beschwert haben, dass dort viele Fälle auflaufen würden, die in Arztpraxen behandelt werden könnten. Sollte dies tatsächlich stimmen, hätten die Kliniken ein "Eigentor" geschossen. Denn für solche Fälle können sie künftig nur noch die Abklärungspauschale geltend machen. Ob das wiederum einer absehbaren Klage der Kliniken vor dem Bundessozialgericht standhält, bleibt abzuwarten.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.