Praxis WissenWas machen Patienten in Europa bei Erkältungen?

In 14 Ländern Europas wurden Hausarztpatienten befragt, was sie selbst gegen Erkältungen tun. 3.074 Patienten (durchschnittlich 46,7 Jahre alt, 41 Prozent mit mindestens einer chronischen Erkrankung) füllten einen Fragebogen dazu aus. Nahezu alle (99 Prozent) setzen irgendeine Art von Maßnahme ein.

Durchschnittlich greifen die Befragten zu 11,5 unterschiedlichen Maßnahmen. Das Anwendungsmuster unterscheidet sich in verschiedenen Ländern nur wenig. Am häufigsten werden bestimmte Nahrungsmittel und Getränke wie Wasser, Honig, Orangen oder Orangensaft (die drei am häufigsten genannten Dinge) genutzt. Gleich populär wie die Aufnahme von Orangen sind Paracetamol und Bettruhe (jeweils 38 Prozent der Befragten).

Immerhin zwölf Prozent nehmen alkoholische Flüssigkeiten zu Heilungszwecken zu sich. Als seltene und eher exotische Maßnahmen werden das Gurgeln mit Backpulver, Essig oder Öl und Wickel mit Meerrettichquark berichtet. 62 Prozent nehmen irgendein Medikament ein, am häufigsten Schmerzmittel, gefolgt von Nasenspray und Halstabletten. Durchschnittlich geben die Befragten 10,80 Euro pro Erkältung aus.

Fazit: Nahezu alle Patienten bekämpfen eine Erkältung selbst, meist mit einer ganzen Reihe von nicht-medikamentösen und medikamentösen Maßnahmen. Europaweit unterscheiden sich dabei grundlegende Anwendungsmuster nicht.

Thielmann A, Gerasimovska-Kitanovska B, Buczkowski K, et al. Self-Care for Common Colds by Primary Care Patients: A European Multicenter Survey on the Prevalence and Patterns of Practices—The COCO Study. Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine 2016 DOI:10.1155/2016/6949202

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben