SicherstellungszuschlägeFinanzspritze für 120 Land-Kliniken

Wie weit ist es bis zur nächsten Klinik? Auf dem Land ist das für viele eine heikle Frage. Neue Zuschläge sollen helfen, Standorte zu erhalten.

Wie weit ist es bis zur nächsten Klinik? Auf dem Land ist das für viele eine heikle Frage. Neue Zuschläge sollen helfen, Standorte zu erhalten.
Blick über Bell in der Eifel: Kliniken im ländlichen Raum sollen unterstützt werden.© oscity - stock.adobe.com

Berlin. Zur Absicherung wichtiger Angebote für Patienten vor Ort bekommen Krankenhäuser in ländlichen Regionen künftig extra Geld. Vorgesehen sind im nächsten Jahr Finanzspritzen für 120 Kliniken von jeweils 400.000 Euro und damit insgesamt 48 Millionen Euro, wie der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) und die Deutsche Krankenhausgesellschaft am Montag (8. Juli) mitteilten. Die Zuschläge sollen an Häuser gehen, die für Notfallversorgung oder Geburtshilfe in einer Gegend wichtig sind – und wenn Menschen im Umkreis bei einer Schließung Fahrtwege von mehr als 30 Minuten etwa bei Unfällen oder Geburten drohten. 

Welche Häuser genau eine Finanzspritze erhalten, wolle man „spätestens in der kommenden Woche“ veröffentlichen, kündigte der GKV-Spitzenverband an. Es stünden noch Gremienentscheidungen aus, jedoch werde es wohl keine Änderungen mehr geben. Welche Häuser als „bedarfsnotwendig“ gelten, wird jährlich neu festgelegt.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sagte, ein Krankenhaus vor Ort sei für viele Bürger ein Stück Heimat. Gerade in gesundheitlichen Notlagen brauche es eine schnell erreichbare Versorgung. Hintergrund ist, dass manche Kliniken in dünn besiedelten Gebieten zu wenige Patienten haben, um die laufenden Kosten zu decken.

Stefanie Stoff-Ahnis, Vorstand des GKV-Spitzenverbandes, sagte, man habe gemeinsam mit den Klinikvertretern eine „gute Entscheidung“ getroffen. Die Deutsche Stiftung Patientenschutz erklärte hingegen, die Finanzhilfe möge kurzfristig helfen. „Doch das Geld ist schnell weg“, sagte Vorstand Eugen Brysch der Deutschen Presse-Agentur. Es fehle weiterhin ein Zukunftskonzept für die insgesamt rund 2000 Krankenhäuser in Deutschland.

Mit Material von dpa

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben