AU-RichtlinieKrankmeldung nach Schönheits-Op?

Laut Medienberichten sowie Zahlen einzelner Berufsverbände ist die Anzahl kosmetischer Eingriffe, gerade im Gesicht, in der Corona-Pandemie deutlich gestiegen. Dies hänge zum einen damit zusammen, dass bei Videokonferenzen mehr Fokus auf dem Gesicht liege, andererseits wohl auch daran, dass man Heilungsverläufe hinter Masken besser verstecken kann.

Uns als Hausärztinnen und Hausärzten stellt sich die Frage: Was ist mit der Nachbehandlung, insbesondere der Krankschreibung, nach solchen Eingriffen?

Hier lohnt ein Blick in die AU-Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA), in der dies klar beschrieben ist: Arbeitsunfähigkeit im Sinne der Richtlinie liegt unter anderem nicht vor “bei kosmetischen und anderen Operationen ohne krankheitsbedingten Hintergrund und ohne Komplikationen”.

Das heißt im Klartext: Handelt es sich um eine Operation aus gesundheitlichen Gründen, die von der Kasse bezahlt wird, so ist auch die Nachbehandlung Kassenleistung und die Erholungszeit über eine AU-Bescheinigung (mit Lohnfortzahlung bzw. ggf. Krankengeld) abzuwickeln.

Handelt es sich aber über eine Selbstzahlerleistung aufgrund persönlicher Verschönerungs-Wünsche, so gilt dies nicht. Der Patient oder die Patientin muss für die Heilungsphase Urlaub nehmen. Erforderliche Vor- und Nachbehandlungen sind privat zu zahlen (EKG, Blutabnahme vorher, Fadenzug, Wundkontrolle etc.).

Wichtig: Dies gilt jedoch nur für die erwartbaren Maßnahmen. Treten Komplikationen auf wie zum Beispiel Wundinfektionen, so wird dies wiederum auf Kosten der Krankenkasse behandelt und dem Patienten ist auf Muster 1 die Arbeitsunfähigkeit zu bescheinigen.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.