Schmerzensgeld Arzt muss für Behandlungsfehler Schadensersatz leisten

Ein Arzt vermisst nach einem Operationstag einen Teil seines metallischen Instrumentariums, geht dem aber nicht nach. Das Oberlandesgericht hat ihn nun wegen grober Fahrlässigkeit zur Zahlung von Schmerzensgeld verurteilt.

Ein Arzt vermisst nach einem Operationstag einen Teil seines metallischen Instrumentariums, geht dem aber nicht nach. Das Oberlandesgericht hat ihn nun wegen grober Fahrlässigkeit zur Zahlung von Schmerzensgeld verurteilt.
© Tobilander/adobe.stock.com

Oldenburg. Weil ein Arzt bei einer Knieoperation die Metallspitze des Instruments im Knie des Patienten vergessen hat und dem nicht nachgegangen ist, muss er 20.000 Euro Schmerzensgeld zahlen. Das Oberlandesgericht Oldenburg sprach in seinem am Montag veröffentlichten Urteil von gröbster Fahrlässigkeit seitens des Arztes. Ihm sei am Ende eines Operationstages das Fehlen der Metallspitze aufgefallen. Statt alle an diesem Tag operierten Patienten nachzuuntersuchen, ließ er die Sache auf sich beruhen. Der betroffene 46-jährige Patient klagte nach einem Monat über extreme Schmerzen und die Metallspitze musste mit einer weiteren Operation entfernt werden. (Az. 5 U 102/18)

Der zuvor sportlich sehr aktive Mann erlitt durch die Metallspitze in seinem Knie einen Knorpelschaden, der ihm bei längerem Gehen und Stehen erhebliche Schmerzen bereitet. Deshalb sprach das Gericht ihm ein erhöhtes Schmerzensgeld zu, nachdem der Mann in erster Instanz zunächst nur 12.000 Euro erhalten hatte. Dem Patienten war das zu wenig, der Arzt wollte nur 7.500 Euro zahlen.

Das Oberlandesgericht betonte das ganz besondere Verschulden des Arztes. Dieser habe am Abend der Operation das Fehlen der Metallspitze bemerkt und sich zunächst damit abgefunden, dass einer seiner Patienten hierdurch erheblich verletzt werden könne. Weder beim Verbandswechsel noch beim Fadenziehen habe er es für nötig befunden, abzuklären, ob die Metallspitze im Knie des 46-Jährigen verblieben war. Erst nachdem die Spitze bereits Schäden verursacht und der Mann mit erheblichen Schmerzen erneut vorstellig wurde, sei der Arzt tätig geworden.

Quelle: dpa/lni

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben