Betrugsprozess1,7 Millionen Euro von Krankenkassen ergaunert

Zwei Mediziner und ein Apotheker sollen die Krankenkassen mit falschen Verordnungen und Rezepten um einen Millionenbetrag erleichtert haben. Die Angeklagten haben Teilgeständnisse angekündigt.

Zwei Mediziner und ein Apotheker sollen die Krankenkassen mit falschen Verordnungen und Rezepten um einen Millionenbetrag erleichtert haben. Die Angeklagten haben Teilgeständnisse angekündigt.
© freshidea stock.adobe.com

Köln. Mit Scheinverordnungen und nicht abrechnungsfähigen Rezepten sollen zwei Männer die gesetzlichen Krankenkassen um rund 1,7 Millionen Euro betrogen haben. Am Mittwoch begann vor dem Kölner Landgericht gegen sie der Prozess wegen gewerbsmäßigen Betrugs in rund 1.000 Fällen. Angeklagt sind ein 47 Jahre alter Apotheker und ein 45-jähriger Mediziner, der im mutmaßlichen Tatzeitraum zwischen 2007 und 2011 ohne Berufsabschluss und Approbation in einer Arztpraxis in Brühl bei Köln gearbeitet haben soll. Der Inhaber der Praxis war von der Staatsanwaltschaft ebenfalls wegen der Vorwürfe angeklagt, ist nach Gerichtsangaben aber mittlerweile gestorben.

Ferner wirft die Staatsanwaltschaft dem 45-Jährigen vor, in einem großen Kölner Bordell ein Arztzimmer unterhalten zu haben. Dort soll er Prostituierte auf Geschlechtskrankheiten untersucht und dabei Abstriche und Blutproben genommen haben. Der Mann ist zudem wegen gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Er soll im Februar 2010, damals noch ohne Ausbildung und Approbation, einer Patientin zwei angebliche “Fettweg-Spritzen unbekannten Inhalts” gespritzt haben. Das habe zu einer “massiven Sepsis” und anschließenden «massiven Entstellungen» bei der Frau geführt.

Der 45-Jährige ist nach erfolgreicher Beendigung eines Medizinstudiums mittlerweile an einem Krankenhaus in Salzburg tätig. Am ersten Verhandlungstag kündigten beide Angeklagte Teilgeständnisse an. Der Prozess ist mit 23 Verhandlungstagen bis Ende September terminiert.

Quelle: dpa/lnw

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben