Modulreihe für MFA und Praxis-EinsteigerWie Quereinsteigerinnen qualifizieren?

Qualifizierte Medizinische Fachangestellte sind derzeit schwer zu finden, daher werben Hausärztinnen und Hausärzte auch um Quereinsteigerinnen – insbesondere aus anderen Gesundheitsberufen. Dazu startet das Institut für Hausärztliche Fortbildung eine Modulreihe für MFA und Praxis-Einsteiger.

Wo gibt es für Quereinsteigerinnen Qualifizierungsmöglichkeiten jenseits der Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten?

Wie sieht es mit der nachträglichen Qualifikation für den hausärztlichen Praxisalltag aus? Gibt es für Quereinsteigerinnen Qualifizierungsmöglichkeiten jenseits der Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten?

Fragen, die zuletzt immer häufiger an das Institut für Hausärztliche Fortbildung im Deutschen Hausärzteverband (IhF) herangetragen worden sind. Das Institut hat deshalb eine Fortbildungsreihe für MFA und Quereinsteigerinnen konzipiert, die im Juli auf dem VERAH-Kongress in Soltau starten soll.

Fortbildung MFA 2.0

“Nicht nur Ärztinnen und Ärzte, sondern auch Interessenten haben uns zunehmend kontaktiert”, berichtet Susanne Rupprath, Teamleiterin im IhF für den Bereich VERAH und MFA. Sie hat die Fortbildungsreihe “MFA 2.0 – der qualifizierte (Wieder-)einstieg in die Hausarztpraxis” mitentwickelt.

Das Konzept richtet sich an

  • MFA/Arzthelferinnen, die nach längerer Beschäftigungspause einen beruflichen Wiedereinstieg planen,
  • MFA, die aus fachärztlichen Bereichen in die hausärztliche Versorgung wechseln,
  • Gesundheits- und Krankenpflegerinnen oder Altenpflegerinnen, die aus dem stationären Gesundheitssektor kommend eine Beschäftigung innerhalb der hausärztlichen Versorgung anstreben,
  • Kolleginnen, die im Ausland eine MFA -vergleichbare Qualifikation erworben haben,
  • an interessierte MFA, die ein Update wünschen,
  • an Quereinsteigerinnen aus anderen Berufen, die sich in ausgewählten Bereichen qualifizieren möchten.

“Wir planen die Umsetzung einer Fortbildungsreihe, die eine optimale Vorbereitung für den Alltag in der Hausarztpraxis darstellen soll”, erläutert Susanne Rupprath. “Die acht Module sollen online angeboten werden und in Präsenz bei Veranstaltungen des IhF stattfinden, zum Beispiel auf der practica in Bad Orb oder auf VERAH Kongressen”.

Die Fortbildungsreihe beinhaltet acht Module unterschiedlicher Länge mit insgesamt 41 Unterrichtseinheiten. Am Ende jedes Moduls überprüfen die Teilnehmerinnen ihr erworbenes Wissen mit einem Wissenscheck, eine klassische Abschlussprüfung findet nicht statt. Die Teilnahme wird mit einem Zertifikat bescheinigt.

Acht Module

Modul 1 thematisiert Praxisorganisation, Datenschutz und Delegation. Es geht unter anderem um die Planung und Steuerung von Praxisabläufen sowie Terminorganisation und Management.

Modul 2 befasst sich mit Digitalisierung und Telematik. Themen sind neben anderen die elektronische Patientenakte, das E-Rezept und die Videosprechstunde sowie der digitale Impfnachweis.

Modul 3 fokussiert auf Patientenbetreuung und Kommunikation. Teilnehmerinnen lernen unter anderem effiziente Gesprächsführungstechniken in der Patientenbetreuung, Telefonkommunikation sowie Techniken des aktiven Zuhörens.

Modul 4 thematisiert Abrechnung und Formularwesen. Inhalte sind unter anderem alle Arten von Rechtsgrundlagen und Anträgen wie zum Beispiel die Heil- und Hilfsmittelverordnung, Krankentransportschein und Anträge zur Reha sowie Rezepte und EBM-Leistungen.

Modul 5 beinhaltet das Thema Hygiene- und Impfmanagement. Teilnehmerinnen beschäftigen sich zum Beispiel mit Maßnahmen zur Reinigung, Desinfektion und Sterilisation, mit dem Umgang mit Medizinprodukten, Hygienecheck(listen), dem Impfkalender der STIKO, Impfstoffarten sowie der Lagerung und Beschaffung von Impfstoffen.

Modul 6 ist auf das Geriatrische Basis-Assessment ausgerichtet. Hier geht es insbesondere um Indikationen für geriatrisches Screening, Einblicke in die demenzielle Thematik sowie die Bedeutung der Sturzrisiken im Alltag. Auch Verfahren zur Beurteilung von Funktion, Sturzgefahr und Hirnleistung stehen hier auf dem Stundenplan.

Modul 7 befasst sich mit der Patientenbegleitung bei diversen allgemeinmedizinischen Krankheitsbildern. Konkret geht es unter anderem um Hypertonus und Herzinsuffizienz, um Behandlungsassistenz bei Untersuchungsmethoden wie EKG, Disease- Management-Programme, Erkältungskrankheiten, Magen-Darm-Erkrankungen, Schlaganfall sowie Asthma und COPD. Auch Vorsorge- und Gesundheitsuntersuchungen werden in diesem Modul besprochen.

Modul 8 beinhaltet einen Notfall-Grundkurs.

Alle Referenten arbeiten seit Jahren eng mit dem IhF zusammen bzw. kommen direkt aus dem Haus. Die Fortbildungsreihe soll fortlaufend und deutschlandweit angeboten werden. “Wir wollen mit der neuen Reihe auch Anreize setzen, sich zur VERAH ausbilden zu lassen”, sagt Susanne Rupprath.

“Da das Absolvieren bestimmter Module in Kombination auf Module aus dem VERAH-Curriculum angerechnet werden können, bietet sich hier eine Möglichkeit des niederschwelligen Einstiegs.”

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Mit der Registrierung als Mitglied im Hausärzteverband stimmen Sie zu, dass wir Ihre Mitgliedschaft überprüfen.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.