Covid-ImpfstoffCharge XD955 von Johnson & Johnson entsorgen

Weil bei der Herstellung Standards nicht eingehalten wurden, hat Johnson & Johnson den Covid-Impfstoff mit der Charge XD955 zurückgerufen. Arztpraxen sollten diese Charge vernichten.  

Johnson & Johnson ruft eine Charge seines COVID-19-Impfstoffes zurück.

Berlin. Das Pharmaunternehmen Johnson & Johnson ruft eine Charge seines Covid-19-Impfstoffes zurück. Es handelt sich laut KBV um die Charge XD955. Diese sei vergangenes Jahr in den USA produziert worden und sie sei auch nach Deutschland aufgeliefert worden.

Arztpraxen, die solche Dosen eventuell noch vorrätig haben, sollten diese vernichten, so die KBV. Menschen, die mit der Charge XD955 geimpft worden seien, seien nicht gefährdet, teilt die KBV weiter mit.

PEI: Keine Hinweis auf Beeinträchtigung der Gesundheit

Denn laut dem Paul-Ehrlich-Institut (PEI) bestehe bei der Charge weder „ein konkreter Qualitätsdefekt noch gibt es einen Hinweis auf den Verdacht zu erwartender Gesundheitsbeeinträchtigungen bei geimpften Personen“. Grund für den Stopp seien Herstellungsaspekte.

Das für die Europäische Union zuständige Referenzlabor in Frankreich habe deshalb vorsorglich das europäische Freigabezertifikat widerrufen. Auch das PEI habe seine nationale Chargenfreigabe zurückgezogen. Daher können etwaige Restbestände der Charge XD955 nicht mehr weiterverwendet werden.

Rückmeldung an Hersteller und BMG erbeten

Praxen, die Vials aus der Charge XD955 vernichten, werden gebeten, die Anzahl an den Hersteller per Mail an Covid19VaccineJanssen@its.jnj.com zu übermitteln. Dafür gibt es einen Rücksendebogen.

Da das Bundesgesundheitsministerium ebenfalls über die Anzahl vernichteter Vials informiert werden möchte, sollte die Mail cc an 113@bmg.bund.de oder COVID-19-vaccines@bmg.bund.de gehen, erklärt die KBV. at

Den Rücksendebogen finden Sie unter: https://hausarzt.link/p9F2R

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Mit der Registrierung als Mitglied im Hausärzteverband stimmen Sie zu, dass wir Ihre Mitgliedschaft überprüfen.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.