Spahn greift einÄrger um Hochdosis-Grippeimpfung

Die Bestellung der Influenza-Impfstoffe für den kommenden Herbst sorgt in Hausarztpraxen für Aufregung. Jetzt will das Gesundheitsministerium Klarheit schaffen. Die neue Verordnung soll ab Montag gelten und die Sorge vor Regressen nehmen.

Ab kommenden Herbst sollen Versicherte ab 60 Jahren den Hochdosis-Grippeimpfstoff erhalten.

Berlin. Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) schaltet sich jetzt in die Diskussion um den neuen Hochdosis-Grippeimpfstoff ein. Per Verordnung bessert es quasi den Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) zur Änderung der Schutzimpfungs-Richtlinie nach, wonach ab 60 Jahren künftig ein Hochdosis-Influenzaimpfstoff verabreicht werden soll.

Aus Kreisen aus Berlin erfuhr „Der Hausarzt“, dass Praxen demnach an Versicherte ab 60 Jahren auch weiterhin quadrivalente Influenza-Impfstoffe verabreichen dürfen, sofern die Hochdosis-Vakzine nicht verfügbar ist.

Was heißt „nicht verfügbar“?

Ein Knackpunkt: Wie „nicht verfügbar“ auszulegen ist, wird wohl nicht genauer definiert. Es bleibt also offen, ob damit ein bundesweiter oder lokaler Lieferengpass gemeint ist oder dazu auch zählen kann, ob der Impfstoff nur in der jeweiligen Praxis nicht vorrätig ist.

Ebenso soll das BMG in der Verordnung klarstellen, dass die Gabe des Hochdosis-Impfstoffs als „wirtschaftlich“ anzusehen ist, obwohl er erheblich mehr kostet als die bisherigen Grippeimpfstoffe. Die sogenannte „Verordnung zum Anspruch auf Schutzimpfung gegen Influenza und Masern“ soll schon am Montag (8.3.) in Kraft treten. Bisher ist sie auf der Webseite des Ministeriums aber noch nicht einsehbar.

Rechtssicherheit für Hausärzte

Die Klarstellung des BMG begrüßt der Deutsche Hausärzteverband grundsätzlich in seiner Stellungnahme zum Verordnungsentwurf. So werde gesichert, dass Senioren ab 60 auf jeden Fall gegen Grippe geimpft werden können – und dafür auch der Einsatz der quadrivalenten Impfstoffe unter den genannten Voraussetzungen erlaubt ist.

Der Hausärzteverband fordert den Gesetzgeber aber dazu auf, die Versicherten auch über den Impfstoffwechsel gut aufzuklären, um Diskussionen mit Patienten um „gute versus schlechte Impfstoffe“ zu vermeiden.

Alles lesen 1 2 3 4

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.