Praxis WissenMehr Allgemeinmedizin im Modellstudiengang

Wie begeistern Sie Medizinstudierende für die Hausarztmedizin?

In unseren Seminaren zeigen wir die Relevanz und Praxistauglichkeit der hausärztlichen Versorgung und den individuellem Gestaltungsspielraum in der Patientenbetreuung, um Studierende für die Hausarztmedizin zu interessieren. Im Modellstudiengang der Charité sind wir- anders als im Regelstudiengang bisher – in sechs von zehn Semestern vertreten. Wir unterrichten in ganz unterschiedlichen Formaten, vom Kleingruppenunterricht zur Arzt-Patientenkommunikation bis zur Vorlesung. 300 hausärztliche Lehrpraxen in Berlin und Umgebung betreuen Studenten im Blockpraktikum und PJ und wir erhalten kontinuierlich sehr gute Evaluationen, was uns bei jährlich 640 Studierenden an der Charité ein Ansporn bleibt. Aktuell nehmen wir uns vor, den Übergang von der Aus- in die Weiterbildung attraktiver zu gestalten.

Was ist aktuell Ihr interessantestes Forschungsprojekt?

Der Schwerpunkt unserer Forschung umfasst die Analyse und Entwicklung von primärmedizinischen Versorgungsmodellen, die eine bestmögliche Versorgung von ambulant betreuten Patienten ermöglichen. Derzeit interessieren uns sehr die Schnittstelle zu Rettungsstellen (warum gehen Patienten mit respirato rischen Erkrankungen nicht zu ihrem Hausarzt?) und das Entwickeln von Navigationsmodellen (welche unterstützende Rolle können MFA bei der Organisation der Patientenversorgung außerhalb der Hausarztpraxis einnehmen?). Die Integration der hausärztlichen Sicht auf diese Konzepte und die kontinuierliche Rückkopplung der Ergebnisse an Patienten und ihre Hausärzte sind ein wichtiges Anliegen.

Die Fragen beantwortete Prof. Dr. med. Christoph Heintze (leitet seit 2012 das Institut für Allgemeinmedizin der Charité Universitätsmedizin Berlin).

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben