GOÄGutachten: Häufiger abrechenbar als gedacht

Bericht oder Gutachten? Das ist entscheidend, um die 70, 75 oder 80 GOÄ abrechnen zu können. Gerade die Anforderungen an Gutachten sind geringer als oft vermutet.

Bei gewalttätigen Auseinandersetzungen ist meist eine ausführliche Stellungnahme des Arztes nötig, die nach Nr. 80 GOÄ abgerechnet werden kann.

EBM

Bei Erstkontakt im Quartal rechnet der Hausarzt die Versichertenpauschale (03000 EBM) ab. Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) fügt die Quartalspauschalen hinzu (03040, 03060, 03061, 32001 EBM). Da der Patient sehr verstört war, führte er noch ein ausführliches Gespräch (03230), insbesondere auch mit Blick auf eine Nierenprellung.

Für den Urinstatus setzt er die 32030 und 32031 EBM an und die 33043 EBM für die Sonografie der linken Niere. Die Bescheinigung bezahlt der Patient selbst (s. GOÄ).

GOÄ

In der GOÄ kommen die Nrn. 1 und 8 zur Abrechnung, daneben die Nrn. 3511 und 3531 für den Urinstatus und die Nr. 410 für die Sonografie der linken Niere. Für die Bescheinigung rechnet der Hausarzt die Nr. 80 ab; zusätzlich die Schreibgebühren (Nrn. 95 und 96).

HZV

In der Hausarztzentrierten Versorgung (HZV) erfolgt die Abrechnung in allen Verträgen mit der vertragsspezifischen Quartalspauschale, wobei die Urinuntersuchung (32030, 32031 EBM), die Sonografie der Nieren (33043 EBM) und das ärztliche Gespräch (03230 EBM) in allen Verträgen Teil der Pauschalen sind.

Schwerpunkt: Bericht oder Gutachten

Oft rechnen Ärzte Atteste und Bescheinigungen automatisch mit den Nrn. 70 oder 75 GOÄ ab. Aber auch die Nr. 80 ist in vielen Fällen korrekt.

Bei der Leistung nach Nr. 70 handelt es sich um eine kurze Bescheinigung, die in der Regel ein oder zwei Sätze nicht überschreiten sollte. Speziell benannt in der GOÄ ist die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Auch wenn die Bewertung bei nur 40 Punkten liegt, sollten Bescheinigungen liquidiert werden, da eine kostenfreie Erstellung nur in Ausnahmen erlaubt ist. (Paragraf 12, Abs. 2 MBO). Um den Ablauf bei häufiger Barzahlung von Bescheinigungen zu vereinfachen, bietet sich ein vorformuliertes neutrales Rechnungsformular an und eine runde Summe, z.B. 5 Euro (2,146-facher Satz).

Was den ausführlichen (Nr. 75 GOÄ) vom einfachen Befundbericht (meist mit der Leistung abgegolten) abgrenzt, sind die in der Leistungsbeschreibung erwähnten Angaben zur Anamnese, zu den Befunden, zur epikritischen Bewertung und ggf. zur Therapie. „Entscheidend ist dabei – nach Auffassung der BÄK (GOÄ-Ratgeber, DÄ 2002, S. A-3356) -, ob eine medizinisch erforder­liche kritische Bewertung der Bedeutung der erhobenen Befunde für den einzelnen Patienten unter Berücksichtigung relevanter anamnestischer Angaben durchgeführt wird.“ Bei entsprechendem Umfang oder Komplexität des Falls kann durchaus über den Schwellensatz gesteigert werden. Sind bei ähnlichem Umfang nicht alle Teile der Legende erfüllt, empfiehlt sich eine Analogabrechnung mit Nr. A75.

Die Nr. 80, die gutachtliche Stellungnahme, rechnen Ärzte vermutlich häufig nicht ab, weil sie die Möglichkeit dazu nicht erkennen. Aber schon die Beantwortung einer einzigen Frage in einer Berichtsanforderung kann den Tatbestand der Nr. 80 erfüllen. Beispiele: Halten Sie Herrn X. für gesund? Ist mit vorzeitiger Berentung zu rechnen? Oder sind die Beschwerden allein unfallbedingt? Allein eine Frage kann also entscheiden, ob 130 oder 300 Punkte abgerechnet werden können.

Quellen:

www.kbv.de/html/ebm.php www.kbv.de/media/sp/EBM_2Q2020_Internet.pdf (EBM 2020) www.gesetze-im-internet.de/go__1982/anlage.html www.kbv.de/media/sp/UV_GOAE_01.01.2019.pdf Kommentar zur Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ), begründet von Dr. med. D. Brück, Version 4.24, Stand Juli 2019 Kommentar zu EBM und GOÄ, begründet von Wezel/Liebold, Stand Januar 2020 www.springermedizin.de/goae-ebm/15083006 www.hausaerzteverband.de/cms/Hausarztvertraege.988.0.html (letzter Aufruf 3.7.20)

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.