Praxis WissenHarnwegsinfekt: Kürzere Antibiotikagabe bei Frauen

Um Resistenzentwicklung zu minimieren, ist es sinnvoll, Antibiotika nur so lange wie nötig zu geben. In den Niederlanden wurden 200 Patienten mit fieberhaftem Harnwegsinfekt randomisiert entweder sieben oder 14 Tage antibiotisch behandelt.

Patienten wurden in Hausarztpraxen und Notaufnahmen in die Studie aufgenommen, wenn sie Fieber, Symptome eines Harnwegsinfektes und einen positiven Urinstix hatten. Es gab nur wenige Ausschlusskriterien wie Schwangerschaft und Nierentransplantation, so dass auch ältere Patienten und Patienten mit Vorerkrankungen untersucht wurden. Damit waren auch schwerer erkrankte Patienten eingeschlossen: 55 Prozent aller Patienten dieser Studie mussten stationär behandelt werden, ein Viertel hatte positive Blutkulturen. Nach zwei Wochen (Tag 10-18) waren fast alle Frauen wieder klinisch gesund, unabhängig davon, ob sie eine oder zwei Wochen antibiotisch behandelt wurden (94 versus 93 Prozent). Bei den Männern zeigte sich eine reduzierte Heilungsrate mit einer einwöchigen Antibiotikatherapie (86 versus 96 Prozent).

Fazit

In dieser pragmatischen, praxisnahen Studie zeigte sich, dass bei Frauen mit fieberhaftem Harnwegsinfekt eine einwöchige Antibiotikatherapie ausreichend, bei Männern eher eine zweiwöchige Therapie sinnvoll ist.

Quelle: Van Nieuwkoop C , van der Starre WE, Stalenhoef JE et al. Treatment duration of febrile urinary tract infection: a pragmatic randomized, doubleblind, placebo-controlled non-inferiority trial in men and women. BMC Medicine (2017) 15:70 DOI 10.1186/s12916-017-0835-3

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben