EBMVideofallkonferenz mit Pflegepersonal bleibt extrabudgetär

Videofallkonferenzen mit Pflegepersonal wird weiter extrabudgetär honoriert - vorerst. Diese Voraussetzungen müssen Ärztinnen und Ärzte zur Abrechnung der 01442 EBM erfüllen.

Videofallkonferenzen mit Pflegekräften werden weiter extrabudgetär honoriert.

Berlin. Videofallkonferenzen mit Pflege(fach)kräften, die an der Versorgung der Patienten beteiligt sind, werden Ärztinnen und Ärzten weiterhin nach 01442 EBM außerhalb der morbiditätsbedingten Gesamtvergütung (MGV) vergütet. Das hat der Bewertungsausschuss Mitte November (617. Sitzung) beschlossen.

Konkret empfiehlt der Bewertungsausschuss eine Verlängerung um ein Jahr bis zum 31. Dezember 2023. Bis zum 30. September 2023 soll dabei geprüft werden, ob ab dem 1. Januar 2024 eine Überführung in die MGV vorgenommen werden kann.

Abrechnungsvorgaben zur 01442 EBM

Die 01442 EBM ist

  • höchstens dreimal im Krankheitsfall berechnungsfähig
  • nur berechnungsfähig, wenn im Zeitraum der letzten drei Quartale unter Einschluss des aktuellen Quartals ein persönlicher Arzt-Patienten-Kontakt in derselben Arztpraxis stattgefunden hat.

Für die Abrechnung der 01442 EBM gelten die Anforderungen für Videosprechstunden gemäß Anlage 31b zum Bundesmantelvertrag Ärzte (BMV-Ä) entsprechend.

Die 01442 ist nicht neben folgenden EBM-Ziffern – insbesondere zu anderen Fallkonferenzen – berechnungsfähig: 01758 und 30210 (multidisziplinäre Fallkonferenz), 30706 (schmerztherapeutische Fallkonferenz), 30948 (MRSA-/regionale Netzwerkkonferenz), 37120 (Fallkonferenz mit Pflegeeinrichtung), 37320 (patientenorientierte Fallbesprechung) und 37400 (Zusatzpauschale für Beratung des Patienten für eine Versorgungsplanung am Lebensende nach Paragraf 132g SGB V).

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Mit der Registrierung als Mitglied im Hausärzteverband stimmen Sie zu, dass wir Ihre Mitgliedschaft überprüfen.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.